In diesem Jahr nur 30 Aktive am Start Fast-Marathon passt ins Rodgauer Lauf-Profil

Beim Rodgau-Rundweg-Lauf umkreisten die Sportlerinnen und Sportler die Stadt Rodgau. Nach 40 km erreichten sie das Maingau-Energie-Stadion im Westen Jügesheims. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Zum elften Lauf entlang des Rodgau-Rundwegs riefen die Organisatoren einiger Rodgauer Sportvereine auf. Beim Rodgau-Rundweg-Lauf nahmen JSK Rodgau, Rodgauer Lauftreff, Sportfreunde Rodgau, SV Weiskirchen, TSV Dudenhofen und Run4fun Rödermark das Organisatorische in die Hand. So bauten die Helfer entlang der fast 40 Kilometer umfassenden Tour sechs Verpflegungsstationen auf, die auch als Ein- und Ausstiegspunkte dienten.

Drei Gruppen Sportler gingen zwischen 8.15 Uhr und 9.10 Uhr an den Start. Die Aufteilung in die Gruppen erfolgte nach geplanter Laufgeschwindigkeit. An sechs Stellen innerhalb des Rundkurses konnten die Teilnehmer ein- und aussteigen.

Organisator Klaus Wiederspahn betonte nach der Zielankunft im Maingau-Energie-Stadion die für die Teilnehmer kostenlose Veranstaltung. Ein kostenfreier Start, ebenso die Verpflegung; die Läuferinnen und Läufer mussten über die Distanz ihre Getränke nicht selbst tragen. Trotzdem nahmen nur 30 Athleten diesen Service an. Im letzten Jahr waren es drei Dutzend Starter gewesen. Daraufhin wurde der Termin vorverlegt, weg vom ersten Ferienwochenende. Der Fast-Marathon passt gut ins Konzept der Laufveranstaltungen in Rodgau.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 2 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 2 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 3 Stunden