Mitmach-Bahn sucht neue Zuhause Fünf Tage weihnachtliches Treiben um St. Nikolaus

Auf dem Rodgauer Adventsmarkt waren erneut die Rentiere los. Sechs Teams kämpften um die Ehre des besten Schlittengespanns in Rodgaus Vorweihnachtszeit. Für die Teilnehmer ging es darum, in möglichst kurzer Zeit Dekoration für einen Weihnachtsbaum herzustellen, und diesen anschließend zu schmücken. Der Applaus der Zuschauer und deren Handyaufnahmen waren allen Schlittengespannen sicher. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Das erste Lichtlein brennt. Die Rodgauer genossen beim Adventsmarkt den Lichterglanz, die weihnachtlichen Lieder und den Glühweinduft. Kleine, erhellende Kerzen, wohin das Auge blickte.

Der Rodgauer Adventsmarkt im Herzen Jügesheims lockte über fünf Tage eine große Zahl an Besuchern an. Ein breites Programm mit Sport, Gesangsauftritten, Livemusik und sportlich-winterlichem Wettkampf bot sehr gute Unterhaltung. Viele der gut 30 Schausteller zeigten helle und weihnachtliche Beleuchtung.

Der Rodgauer Adventsmarkt präsentierte sich mit einem etwas veränderten Gesicht. Die Veranstalter Gewerbeverein Rodgau und Stadt Rodgau stellten die Bühne für Musik und Gesang in Richtung Kirchgasse auf. Ziel war es, den dort angesiedelten Teil des Marktes zu beleben.

Dem Regen der ersten Stunden trotzten Tapfere mit Regenschirm und guter Laune. Glücklicherweise änderte sich das Wetter, am Samstag Abend wurde es passend für einen Adventsbummel schön knackig kalt.

Neue Buden gehörten dieses Jahr zum Bild: Parmesan-Pasta, 3-D-Bilder, Kaiserschmarrn und

Schneewittchen-Kakao belebten Geist und Seele.

Am Mikrofon die bewährte Moderation des Juan Martin-Gamo. Er kündigte das gesamte Programm an, darunter die Formation MJ Dance school, die den King of Pop (Michael Jackson) in einer tollen Performance wieder aufleben ließ.

Und dann begann am Sonntag die große Sause, mit der zweiten Auflage des Schlittenrennens. Weihnachtsfrauen und -männer sowie Elfen und zweibeinige „Rentiere“ starteten zur großen Schlittenrennen-Gaudi. Nach sechs teilnehmenden Mannschaften bei der Premiere im letzten Jahr stellten sich erneut ein halbes Dutzend Trios der Herausforderung. Christbaumkugeln mit dem Jutesack auffangen, goldene Sterne ausschneiden, Geschenke verpacken, und mit dem Schlitten über Hindernisse holpern, waren die zu bewältigenden Stationen. Zu guter Letzt schmückten die Kandidaten Christbäume, die dann für einen guten Zweck verkauft wurden. Den Parcours verlegten Stadt und Gewerbeverein dieses Jahr mehr Richtung alte Ölmühle bis zur Schwesternstraße.

Wem es trotz der meist milden Temperaturen zu kühl wurde, der griff zum Glühwein oder ging ins Haus der Begegnung zum Adventsbasar der Kolpingsfamilie. Wenige Meter weiter öffnete das Museum des Heimatvereins seine Pforten, um einen Blick in die Jügesheimer Vergangenheit zu gewähren.

Beim Rodgauer Adventsmarkt bot das Foyer des Rathauses Raum zum Aufwärmen. Dort ließ die IG-Mitmach-Bahn Loks auf den Gleisen rollen. Für die Kinder eine große Freude, aufsteigenden Rauch aus den Schloten der Lokomotiven zu sehen.

Für die warmen Monate braucht die Bahn ein neues zu Hause. Es werden Räumlichkeiten gesucht, in denen die sieben Module à einen Meter Länge am besten aufgebaut verbleiben können. Wer helfen kann, melde sich bei Ingo Klabers unter Z  0163 2659080.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 4 Tage