Arbeitsgemeinschaft der Heinrich-Böll-Schule startet Wetterballon mit Kamera

Fünfte Klasse wagt Ausflug an den Rand des Weltalls

Aufregung vor dem Start: Jugendliche der Heinrich-Böll-Schule ließen am 5. Mai einen Wetterballon in die Stratosphäre aufsteigen.. Foto: p

Rodgau (red) – Auf mehr als 36 Kilometer Höhe war der Wetterballon gestiegen, den Mädchen und Jungen der fünften Klasse der Heinrich-Böll-Schule (HBS) am 5. Mai 2018 gestartet hatten. Eine am Ballon angebrachte Sonde lieferte tolle Aufnahmen und interessante Messdaten direkt vom Rand des Weltalls.

Schüler und Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft „Reise ins Weltall“ trafen sich vormittags mit Eltern, Freunden und ihrer Lehrerin Petra Carbon auf dem Schulhof der HBS. Das gemeinsame Ziel war, eine Sonde mit Kameras, Datenlogger und GPS-Trackern an Bord in die Stratosphäre zu schicken. Zunächst testeten die Schüler (und Eltern) mit Mitarbeitern der Stratoflight GdR das technische Equipment und bauten es ein. Auf einem PC wurde der voraussichtliche Landeplatz unter Berücksichtigung der Wetter- und Windverhältnisse berechnet.

Der Start des mit Helium gefüllten Wetterballons, der die Sonde in die Stratosphäre brachte, war schon ein Erlebnis. Anschließen fuhren 13 Autos mit Eltern, Schülern und Gästen zum ersten errechneten Landegebie in Guntersblum (Rheinland Pfalz). Doch der Wind hatte mittlerweile gedreht. Und so ging es weiter nach Spiesheim bei Alzey. Letztendlich bargen die Kinder die Sonde in einem Feld gute 100 Kilometer vom Startplatz entfernt.

Das erste Sichten der Videodateien – die Kameras in der Sonde hatte die ganze Zeit vom Start bis zur Landung gefilmt – sorgte für wahre Begeisterungsschreie nicht nur bei den Kindern. Die ebenfalls aufgezeichneten Daten aus dem Datenlogger werden demnächst ausgewertet.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
2 Wochen 13 Stunden
20. Tanztee im Saal für Vereine
4 Wochen 3 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
4 Wochen 3 Tage