„La Traviata“ im Strandbad Rodgau Die große Liebe in Szene gesetzt

Désirée Brodka singt die Violetta in Verdis Oper la Traviata am Donnerstag, 1. August, am Badesee. Foto: Hornberger

Rodgau (red) – Violetta, Alfredo und Giorgio singen und leiden in „La Traviata“ von Giuseppe Verdi am 1. August im Strandbad Rodgau. Zum vierten Mal ist vor dieser außergewöhnlichen Kulisse der gemeinnützige Verein „Music To Go“ mit dem Projekt „Oper im Espresso-Format“ zu Gast. Die Aufführung beginnt um 18.30 Uhr und dauert etwa 75 Minuten. Willkommen sind alle Opernfreunde und alle, die es werden wollen. Brodka freut sich auf das besondere Ambiente des Sees und erinnert sich, dass schon Kinder ihr zu Füßen kauerten und ganz nah alles mitbekommen wollten.

Der Eintritt ist kostenfrei und eingeladen ist jeder, der in entspannter Atmosphäre klassische Musik ganz hautnah erleben möchte.

Neben den Gesangskünstlern Désirée Brodka (Sopran), die auch die Moderation übernimmt, Carlos Moreno Pelizari (Tenor) und Agris Hartmanis (Bass-Bariton), sorgen das Streichquartett mit Katharina Storck, Álvaro Navarro Diaz, Maria und Dan Zemlicka für den musikalischen Rahmen. Für die musikalische Bearbeitung der Oper zeichnet Raphael. D. Thöne verantwortlich.

Es wird ganz bestimmt eine tolle Stimmung aufkommen, wenngleich das Thema der Oper ein Tragisches ist. Alfredo verliebt sich in die Kurtisane Violetta, die ihr bisheriges Leben für ihn aufgibt und durch den Verkauf ihrer Besitztümer das nun gemeinsame Leben finanziert. Während Alfredos Abwesenheit besucht sein Vater Giorgio Violetta um sie zu bewegen, die Beziehung zu seinem Sohn aufzugeben. Diese stünde der Hochzeit seiner Tochter im Weg, sei unschicklich. Inzwischen todkrank willigt Violetta ein und verlässt Alfredo. Dessen Trauer wandelt sich in Zorn. Der Kummer verschlimmert Violettas Schwindsucht. Als Giorgio seinem Sohn enthüllt, was Violetta aus Liebe für die Familie getan hat, eilen beide zu ihr. Violetta stirbt an Schwindsucht, Tuberkulose. Es gab diese Edelkurtisane wirklich: Alexandre Dumas hat Marie Duplessis, so ihr Name, in seinem Roman „Die Kameliendame“ ein literarisches Denkmal gesetzt.

Bei schlechtem Wetter wird die Oper im Bürgerhaus Dudenhofen, Georg-August-Zinn-Straße 1 aufgeführt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 15 Stunden
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
24 Wochen 5 Tage