Da Capo glänzt in der Nikolauskirche Harfenistin begleitet Chor bei Benefizkonzert

Das weihnachtliche Benefiz-Chorkonzert von Da Capo stand unter dem Zeichen von Gesang und Musik zum dritten Advent. Die Harfe spielte Bettina Linck. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Da Capo erfreute auch in diesem Jahr die Rodgauer mit einem Nachmittag voller friedlicher Momente. Im katholischen Gotteshaus Jügesheim präsentierte die Formation mit ihrer neuen Dirigentin Andrea Hermes-Neumann wunderschöne Melodien.

Bettina Linck an der Harfe und Uta Hasenstab-Kießling an der Querflöte traten wie gewohnt zur Untermalung und als Solistinnen auf.

Besonders farbenfroh und beschwingt von den Musikerinnen in Szene gesetzt, „Tambourin“ vom Komponisten Francois Joseph Gossec. Einer der musikalischen Höhepunkte war „Sarabande“, vorgetragen von Bettina Linck an der Harfe.

Nach dem Begrüßungsapplaus trat Chorsprecher Andreas Finkeldey an das Mikrofon. Er führte durch den Nachmittag. „Wir möchten Sie einladen, auszuruhen“. Dann erhob der Chor die Stimmen zum viel besungenen „Joy to the world“ von Georg Friedrich Händel. In weiteren Liedtexten wiederzufinden, Träume von Schnee bedeckten Landschaften und leuchtenden Weihnachtsbäumen.

Ovationen waren den Sängerinnen und Sängern nach jedem Stück sicher. Der Applaus ging auch an Andrea Hermes-Neumann als Chorleiterin, sie gilt als erfahrene Musikwissenschaftlerin, Dirigentin und Instrumentalpädagogin.

Da Capo hatte sich intensiv auf das Konzert vorbereitet. Getragene, als auch beschwingte weihnachtliche Melodien in diversen Sprachen wurden gesungen.

Erneut spendete Da Capo. Die Hälfte der Erlöse ging an die Hospiz-Stiftung, die zurzeit ein Hospiz in Jügesheim errichtet.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
5 Wochen 10 Stunden
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
6 Wochen 3 Tage
Mini-Züge in Fantasielandschaft
9 Wochen 5 Tage