„Die Knallkepp“ gehen mit Party und Sitzung neue Wege Hinreißende Tänze sind Markenzeichen des RCC

Die Rodgau-Finken begeisterten mit ihrer Interpretation von Stimmungshits das Publikum. Die Show der Schlager- und Disco-Songs, die sie in einer lebhaften Playbackshow auf die Bühne zauberten, riss das Publikum hin. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – „Fassenacht ohne RCC, ist wie Umzug ohne Bonbons - nur halb so schee“. Mit diesem Motto ging der Rodgauer Carneval Club (RCC) in die Schlussphase der fünften Jahreszeit. „Die Knallkepp“ nahmen die bunt gemischte Narrenschar ihres Publikums mit auf eine Reise in die Welt des Lachens, der Musik, des Tanzes und neuerdings auch mit auf eine große Party.

Denn nachdem letztes Jahr die Freitag Abend Veranstaltung abgesagt wurde, begannen Überlegungen für eine neue Belebung des Konzepts. Heraus kam am Freitag eine tolle Party mit Bühnenprogramm mit Stehtischen, Getränken, und natürlich mit ganz viel flotter Tanzmusik.

Dabei griffen die „Knallkepp“ ganz tief in die Kiste ihrer tänzerischen Aushängeschilder. Die „CC-Dancer‘s“ präsentierten ihren optischen Leckerbissen „CC-Power“. In nichts nach standen die „Twisters“, auf flotten Sohlen ritten sie per Road-Trip in den Wilden Westen.

Eine Premiere auf der Knallkepp-Bühne feierten die Garde der Harmonie Froschhausen mit einer Polka.

Zwischen den Programmnummern auf der Bühne heizte der DJ Marc Niederländer dem Publikum mit Stimmungshits ein. Dazu gesellten sich die Guggemusik/Druffkapell unter ihrer Leiterin Silke Seum, die Musiker marschierten gar nicht zur Bühne, sie positionierten sich mitten im Saal, ganz nah am Publikum dran und brachten so zusätzlichen Schwung in das eh sehr gut aufgelegte Dudenhöfer Fassenachtspublikum.

Apropos Stimmungshits: Die Rodgau-Finken griffen mit dem bewährten Konzept der RCC-Schittparade ganz tief in das Repertoire der Schlager- und Disco-Songs, die sie in einer lebhaften Playbackshow auf die Bühne zauberten.

Zu Beginn des Reigens der fröhlichen Fastnachtsunterhaltung begrüßte Moderatorin Miriam Seib den Elferrat, und als dritte Programmnummer die Kindertanzgruppe „Lollipops“. Die Kleinen kamen in süßen Kostümen auf die Bühne, der Niedlichkeitsfaktor fand seinen Höhepunkt. Davor zündeten die „Hinnergassebuwe“ aus Münster die erste Stufe der Partysause mit stimmungsgeladenen Tönen.

Den Abschluss bildete traditionsgemäß das „Metaxa-Ballett“ mit dem Metaxa-Wahnsinn. Spätestens dann schwangen auch die Männer in der TSV-Halle das Tanzbein.

Bei der traditionellen Sitzung am Samstag kamen weitere Programmpunkte hinzu: Ganz vorne die Protokoller Manfred und Rita Gonschorek, Sven Siegler bereicherte das Programm, es plauderten Martina Speyer-Böttcher und Thomas Engel über das Rodgauer Bettgeflüster, Marcel Rupp und Michael Weimer „Die böse Königin“ und Ewald Renner „Freddy sucht Frau“. Dazu füllten im Verlauf des Abends die Rodgauer Tollitäten Holger II. und Sarah II. mit Hofstaat die Bühne.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
3 Wochen 13 Stunden