Erste Einrichtung im Kreis Offenbach in Rodgau-Jügesheim fertig gestellt Hospiz am Wasserturm öffnet Türen für Besucher

Das Hospiz am Wasserturm öffnet am Wochenende seine Türen für die Öffentlichkeit. Foto: p

Rodgau (red) – Zehn Monate nach dem Spatenstich werden die Türen am 1. und 2. Februar vom Hospiz Am Wasserturm in Jügesheim von 12 bis um 17 Uhr geöffnet. Die Hospiz Stiftung Rotary Rodgau und die Mission Leben laden die Bevölkerung des Kreises Offenbach dazu herzlich ein. Bereits in dieser Woche geben sich Interessierte die Klinken in die Hand. Gleich ob Lions Rodgau-Rödermark, DA-DI Landrat Klaus Peter Schellhaas oder SPD Generalsekretär Lars Klingbeil. Alle wollen den „Hospiz-Leuchtturm“ des Kreises Offenbach besichtigen.

Die Baureinigung wurde abgeschlossen. Die Außenanlage zur Straße samt der Parkplätze fertiggestellt. Im Gartenbereich graben die Schaufelbagger Kanäle, um Rohre für Beleuchtungskabel und Leitungen für Wasserspeier zu verlegen. Die Möbel werden Schlag auf Schlag angeliefert. Schrankwände, Betten, Multimediaflachbildschirme, Küchengeräte, Sitzgruppenmöbel. Die Kunstinstallation von Eberhard Münch ist im Raum der Stille hinterleuchtet. Emsige Geschäftigkeit allerorten. Es läuft wie am Schnürchen.

Kein Wunder, am Wochenende werden über 1000 Besucher erwartet. Die Mitarbeiter von Mission Leben und Rotary Clubmitglieder sind darauf vorbereitet.

In kleinen Gruppen sollen die Gäste zur Führung empfangen und durch die Räume geführt werden. In den unterschiedlichen Zimmern werden die verschiedenen Themen, die zu erläutern sind, erklärt. In den Gästezimmern stehen fachkundige Mitarbeiter der Mission Leben zur Verfügung, um über das stationäre Hospiz aufzuklären.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der palliativen Hospizgruppen haben ihre Informationsräume bestückt. Mission Leben informiert über ihre Arbeit. Eine Filmdokumentation läuft in der Schleife. Bilder an den Fenstern ergänzen die imposante Bauleistung. Informationsbroschüren stehen zur Verfügung mit der Kontonummer der Hospiz Stiftung. Kein Wunder, schließlich beträgt das Stiftungskapital 2,0 Mio. Euro, 3,6 Mio. werden benötigt. Bis zur Eröffnung soll es um weitere 200.000 Euro ansteigen. So sieht es die ambitionierte Budgetplanung der Rotarier vor. Bisher wurden alle Ziele eingehalten und übertroffen.

3,6 Mio. Euro hat die Hospiz Stiftung Rotary Rodgau in Jügesheim am Wasserturm für das stationäre Hospiz investiert. Eine Million steuert die Frankfurter Werte Stiftung dazu bei. Der Rest wird von privaten Geldgebern finanziert.

Auf 4.000 Quadratmeter Grund wurde das Hospiz mit 12 Gästezimmern und einem Angehörigenzimmer mit Nasszellen und einem zentralen Versammlungsraum geschaffen. 1000 Quadratmeter Wohn-/Nutzfläche stehen dort zur Verfügung. Die regionalen Hospizgruppen haben dort ebenso Räume wie die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Technik und Mitarbeiterbereiche können am Wochenende wie auch Besprechungsräume für Fortbildungsmaßnahmen besichtigt werden. Über 2.000 Quadratmeter Park stehen den Gästen, die hier ihre letzten Tage verbringen, zur Verfügung. Jedes Zimmer hat eine eigene Terrasse. Um am Wochenende lange Schlangen zu vermeiden hat die Wolfschlucht das beheizte Zelt geöffnet und lädt alle Besucher ein, Gast zu sein bei Kaffee und Kuchen.

Die Segnung der Räume und offizielle Eröffnungsfeier ist am 28. Februar um 11 Uhr vorgesehen.

Die Konto Nummern für Spenden an die Hospiz Stiftung Rotary Rodgau lauten:

IBAN: DE49 5065 2124 0001 1329 76 Sparkasse Langen-Seligenstadt

IBAN: DE63 5019 0000 0008 9087 37 Frankfurter Volksbank

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
3 Wochen 6 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
10 Wochen 3 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
11 Wochen 6 Tage