Pater John Peter Savarimuthu weiht die Fahnen der Vereine Kerb in Giesem mit Wein und Kuchen

Einer der Höhepunkte der Jügesheimer Kerb war das Reichen des frisch gebackenen Kerbkuchens. Die JSK-Gugisheimer trafen sich am Sonntag beim Bäcker Bauder und trugen die Bleche zum Rathausplatz. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Jügesheimer feierten ihre Kerb zwischen Rathaus, Kirche sowie der Vorder- und der Hintergasse. Die Tradition des Kerbkuchens hielten auch dieses Jahr die Jung-Gugisheimer des JSK hoch. Sie chauffierten, mit Musik der Kapellen PROST und Prösterchen untermalt, die süße Leckerei zum Rathausplatz. Dort füllte sich sofort die Fläche neben der Kirche, die Leute griffen zu bei Kaffee und Kuchen. Der Kerbspruch kam, wie es die Tradition vorschrieb, vom Giesemer Gugi (Phillipp Jansen): „Egal ob Apfel oder Streusel, beide (Kuchen) sind eine wahre Freude“. Die Gugisheimer-Familie belebte mit der Aktion erneut die Feierlichkeiten der Jügesheimer Kirchweih - ganz getreu ihres Mottos: „Einer für alle, alle für Giesem“.

Ohne die Jügesheimer Sängervereinigung wäre die Festivitäten um die Jügesheimer Kirchweih nur halb so schön. Der Mittelpunkt der Feierlichkeiten lag erneut im Hof von Otto und Gerlinde Mayer. Zur offiziellen Kerberöffnung am Freitag gab es eine Neuerung im Programm des rührigen Vereins. Der Vorsitzende Thomas Lerch begrüßte den Winzer aus Aspisheim (Rheinhessen). So waren unter dem Zelt und auf der Grünfläche der Mayers kaum noch ein Platz zu bekommen, so groß war die Resonanz beim Weinfest der Sängervereinigung.

Berthold Schüßler, in Rodgau bekannt als Gewerbevereins-Vorsitzender, und aufgetreten als Obermeister der Elektro-Innung Offenbach, unterhielt mit der Ziehharmonika. Schirmherrin Petra Seyffarth von der Jügesheimer Igemo hob mit den Verantwortlichen bei der Eröffnung am Freitag das Glas auf gelingende Kerbfeierlichkeiten. Dieses Jahr feierte die Sängervereinigung 1880/81 sage und schreibe 25 Jahre Kerbfeierlichkeiten auf dem Grundstück der Jügesheimer. Befreundete Chöre brachten an den Tagen danach ihr Ständchen.

Samstag Abend im Gottesdienst weihte erstmals Pater John Peter Savarimuthu in seiner Eigenschaft als Nachfolger des Pfarrers Wendelin Meissner die Fahnen der Vereine.

Am Montag trumpften die Giesemer Trottwa Lersche in bekannter Manier auf und gaben den Kirchweihfeierlichkeiten den fetzigen musikalischen Anstrich.

Kerb wurde auch im Museum für Heimat- und Erdgeschichte gefeiert. Dort gab es neben den vielen Exponaten aus der Jügesheimer Historie heißen Kaffee und süßes Gebäck für die Besucher.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage