In Jügesheim wird in Höfen , im Museum und bei Vereinen gefeiert Der Kerbkuchen fand wieder reißenden Absatz

Mit den Fahnen zogen Vertreter alt eingesessener Vereine in die Kirche ein. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Jügesheimer feierten ihre Kerb zwischen Rathaus, Vordergasse und Kirche. Die Tradition des Kerbkuchens hielten auch dieses Jahr die Jung-Gugisheimer des JSK hoch. Sie chauffierten, mit Musik der Kapellen Prost und Prösterchen untermalt, die süße Leckerei zum Rathausplatz. Dort griffen die Giesemer zu bei Kaffee und Kuchen.

Wer sollte besser geeignet sein für den Kerbspruch als die Giesemer Galionsfigur Gugi in Person von Phillipp Jansen: „Vom Bäcker Bauder wie jedes Jahr, der Kerbkuche‘ schmeckt wunderbar“. Somit wurde publik, in welcher Backstube für die Giesemer Kerb Sonderschichten eingelegt worden waren.

Die Jügesheimer Sängervereinigung hielt weiterhin die Fahnen der Jügesheimer Kirchweih hoch, der Mittelpunkt der Feierlichkeiten lag erneut im Hof von Otto und Gerlinde Mayer. Mit Bier und Deftigem vom Grill luden die Sänger zum Verweilen.

Zur offiziellen Kerberöffnung am Samstag gab es Blumen für Gerlinde Mayer aus den Händen von Thomas Larisch (Sängervereinigung). Mit Worten, die an einen Heiratsantrag erinnerten, bat der Vorsitzende um „Obdach“ bei den Mayers auch im nächsten Jahr, denn dann feiert die Sängervereinigung 1880/81 sage und schreibe 25 Jahre Kerbfeierlichkeiten auf dem Grundstück der Jügesheimer. Das Haus der Mayers war übrigens bis in die 1930-er Jahre hinein Sitz der Post in Jügesheim.

Damit die Sängervereinigung eines Tages 50 Jahre Kerb feiern kann, schmiedet der Verein an seiner Zukunft. „Wir sind mit Männerchor und Kinderchor gut aufgestellt“, so der Vorsitzende. Damit die Sängerfreunde nicht das gleiche Schicksal ereilt wie Chöre der Umgebung, wird ein Gemischter Chor ins Leben gerufen. Einen Namen hat das Kind noch nicht, im Umfeld des Vereins wurde das Interesse an diesem Projekt bereits sondiert.

Am Montag trumpften die Giesemer Trottwa Lersche in bekannter Manier auf und gaben den Kirchweihfeierlichkeiten den fetzigen musikalischen Anstrich.

Am Samstag trugen Vereinsvertreter die Fahnen zum Gottesdienst.

Der alljährliche Weinumtrunk neben dem Schuhhaus Denk entfiel dieses Jahr wegen den dort laufenden Umbaumaßnahmen.

Kerb wurde auch im Museum für Heimat- und Erdgeschichte gefeiert. Dort gab es neben den vielen Exponaten aus der Jügesheimer Historie heißen Kaffee und süßes Gebäck für die Besucher.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
5 Tage 16 Stunden
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
6 Tage 5 Stunden
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
1 Woche 3 Tage