Sauerkraut und Ebbelwoi wieder ein großer Erfolg für den Gewebeverein Dudenhofen

Locker den Hobel über die Klinge gleiten lassen

Beim Herbstmarkt à`la Sauerkraut & Ebbelwoi ging der Krautschneidewettbewerb in seine fünfte Runde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben was sie konnten und verarbeiteten Kohlköpfe in mundgerechte Stücke. Am Ende des zweistündigen Turniers rissen die Vorjahressieger erneut die Arme zum Jubeln in die Höhe. Dann sangen alle gemeinsam die Siegeshymne „We are the champions“. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Es herrschte erneut wundervolles Herbstwetter bei der diesjährigen Auflage des Herbstmarktes a‘la Sauerkraut & Ebbelwoi. Der Gewerbeverein begrüßte die Gäste am Ludwig-Erhard-Platz, alle genossen das kulinarische Angebot von Sauerkraut mit Rippchen sowie frisch gekeltertem Apfelwein.

Zur Tradition gehörte der Weißkrautstand, an dem Weißkohlköpfe geschnibbelt wurden, um sie dann mit Salz sowie Lorbeerblättern und Wacholderbeeren einzumachen.

Seit 2014 ist der Krautschneidewettbewerb fest im Programm des Herbstfestes. Am Sonntag Nachmittag hieß es: „An die Hobel, fertig, los“. Die Teilnehmer der Meisterschaft gaben ihr Bestens bei der Schweiß treibenden Aufgabe. Bei den Frauen tickte sechs Minuten lang die Uhr, bei den Herren der Schöpfung waren es zehn Minuten. Die Teams viertelten die Kohlköpfe und hobelten sie klein. Der Kohlstrunk musste raus, gab Gewerbevereins-Vorsitzender Berthold Schüßler Anweisungen zu Beginn. Handschuhe waren Pflicht, die Hobel waren sehr scharf. Dann übernahm Kurt Klein die Moderation.

Es herrschte tolle Stimmung, das Publikum feuerte die „Matadoren“ an, und zollte Respekt, da alle ihr Bestes gaben. Am Ende jubelten im Wettkampf der Frauen die Mädels des Gewerbevereins. Sie verteidigten ihren Titel erneut mit 14,3 Kg gehobelten Kraut und spendeten die von der hiesigen Sparkasse gesponsorten Einkaufsgutscheine an die Mitbewerberinnen.

Auf Platz zwei kamen die Damen „Krautjuwelen“ des Musikvereins mit 14 Kg vor den Sängerinnen des Cantiamo mit zwölf Kg.

Auf den Plätzen folgten Frauen-Power „Uffschneiderinnen“ der Metzgerei Göbel, die Damen von Edeka und die Journal-Girls.

Bei den Herren holte sich die Truppe von „Kohl & the gang“ erneut den Sieg. Sie hobelten 38,8 Kg Kohl (vergangenes Jahr 36,5 Kg) und hielten jubelnd den Pokal in die Höhe. Die Elektro-Innung Offenbach errang bei dem mit zehn Männermannschaften besetzten Wettbewerb Platz 2. Sie schafften 33,2 Kg. Ebenfalls aufs Treppchen kam das Team „Dudenhöfer Buben“ mit 32 Kg. Die Menge des von den Teams geschnittenen Kohls übertraf die Vorjahresleistungen, was auf die neu angeschafften Krauthobel aus Österreich zurück zu führen sein dürfte.

Die weiteren Teilnehmer waren der Männerchor, die Suppenküche 5 und 2, die Stadt Rodgau, die „Journalisten“ vom Journal, die „All Stars“ des Gewerbevereins, die Sängervereinigung und die Stadtwerke Rodgau.

„Es gibt sportliche Höchstleistungen in Dudenhofen“, lobte Moderator Kurt Klein alle Teilnehmer. „Angefangen beim 24-Stunden-Lauf“, und die Krautschneidemeisterschaft nimmt dabei auch einen der vorderen Ränge ein.

Berthold Schüßler vom Gewerbeverein bedankte sich bei allen Aktiven: „Die Vereinsgemeinschaft funktioniert in Dudenhofen, das ist gut so, weiter so“.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
1 Tag 19 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 1 Stunde
„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 6 Tage