JSK-Jugendtheater Fo(u)r Teen(s) mit neuem Stück für die ganze Familie Märchen verrückt und modern auf der Bühne

Auf der Bühne zu sehen sind in diesem Jahr Julia Bauer, Leia Bucci, Lars Jonas Füssel, Kaylah Kottmeier, Annalena Kroese, Nina Lilla, Lea-Sophie Schmidt, Max Schmitz, Aileen Schmitt, Christina Slemer, Rebecca Wittbold. Das Foto entstand bei den Proben. F.: p

Rodgau (red) – Es war einmal … bei diesen Märchen geht es echt verrückt zu: Rotkäppchen und Goldmarie haben in ihrer WG mal wieder Zoff, weil Rotkäppchen lieber mit Freunden am Bahnhof abhängt als abzuwaschen. Wolle Wolf zockt nicht nur die Großmutter mit dem Enkeltrick ab, sondern will auch noch die Geißlein mit falschen Versprechungen zu Handy-Verträgen aus dem Haus locken.

Schneewittchen ist von den dauernden Werbe-Einblendungen der bösen Stiefmutter geplagt und Hänsel und Gretel haben sich beim Stadtbummel total verlaufen. Sie finden sich in der Disco „The Witch House“ wieder, in der das große Mitternachts-GNTM-Casting stattfindet, an dem unbedingt auch Bella und Stella teilnehmen wollen – natürlich ohne ihre Stiefschwester Aschenputtel. Die lockere ProSieben Zwerge Moderatorin Rosy van der Dornen deckt auf, wie Märchen heute laufen – ihr Gegenpart, die strenge Märchenforscherin Prof. Dr. Dr. Grimmig, ist erschüttert. Aber es kommt, wie es kommen muss: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

„In diesem Jahr wollten sich die Jugendlichen an etwas Neuem ausprobieren – also sind es moderne Märchen geworden“, erklärt Franziska Langer, die bereits im zweiten Jahr bei der JSK-Jugendtheatergruppe Regie führt. Die Wahl fiel auf das Stück „Rotkäppchen, Aschenputtel & Co. – die wahren Geschichten“ aus dem Verlag Theaterbörse, frei nach einer Fassung von Susanne Petrovic-Farah in einer Bearbeitung von Claudia Wenhardt. „Was bleibt ist, dass es ein Stück ist, mit dem sich die Jugendlichen gut identifizieren können,“ sagt Langer. Denn alle Märchenfiguren sind in die heutige Lebenswelt junger Menschen versetzt worden.

Neu ist aber auch der Aufführungsort, gespielt wird in der JSK eigenen Halle in der Weiskircher Straße 42. „Wir haben uns außerdem entschieden, Samstag und Sonntag zu unterschiedlichen Uhrzeiten aufzuführen“, erklärt Claudia Wenhardt, die für die organisatorischen Belange der Gruppe zuständig ist.

Am Samstag, 21. September beginnt das Stück erst um 17 Uhr, am Sonntag, 22. September hingegen schon um 15 Uhr. „So kann der Samstag von den Familien gut genutzt werden – und nach den Wochenend-Einkäufen geht es entspannt ins Theater.“ Denn das diesjährige Stück ist für Kinder ab sechs Jahren ebenso wie auch für Jugendliche geeignet, auch Erwachsene kommen auf ihre Kosten.

Und gleich noch eine dritte Neuerung gibt es für die Gruppe, die seit März einmal in der Woche probt. Die elf Jugendlichen und Franziska Langer haben sich gemeinsam einen Namen für die Gruppe einfallen lassen: Fo(u)r Teen(s). Dieser mehrdeutige Name ist zum einen mit „fourteen“ (deutsch: vierzehn) eine Hommage an das erste Stück der Jugendtheatergruppe, das im letzten Jahr unter dem Titel „14“ aufgeführt wurde. Zum anderen bedeutet „for teens“ für Teenager – also genau passend zum Alter der zwölf- bis 16-jährigen Ensemblemitglieder.

Auf der Bühne zu sehen sind in diesem Jahr: Julia Bauer, Leia Bucci, Lars Jonas Füssel, Kaylah Kottmeier, Annalena Kroese, Nina Lilla, Lea-Sophie Schmidt, Max Schmitz, Aileen Schmitt, Christina Slemer, Rebecca Wittbold.

Aufführungstermine:

Samstag, 21. September, 17 Uhr und Sonntag, 22. September, 15 Uhr – jeweils JSK-Halle, Weiskircher Str. 42. Karten gibt es im Vorverkauf im Latte Macchiato und an der Tageskasse zum Preis von acht Euro für Erwachsene und vier Euro€ für Kinder mit eigenem Sitzplatz. Für Kuchen, Snacks und Getränke ist gesorgt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage