Arbeiten an der Tonhalle schreiten voran Musikverein bald gut bedacht

Florian und Sebastian Wilhelm packen beim Bau der Tonhalle mit an. Mit hoher Eigenleistung tragen die Musikvereinsmitglieder zum Baufortschritt bei. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Der Spatenstich zum Jahrhundertprojekt ist absolviert. Nun schreitet der Bau der Tonhalle des Musikvereins Weiskirchen schnell voran. In der Straße Am Sportfeld in Hainhausen leisten die Vereinsaktiven enorm hohe Eigenleistungen, um neue Räume für das gemeinsame Musizieren zu verwirklichen.

Der Vereinsvorsitzende Sebastian Wilhelm addierte die Eigenleistungen bei den Erd-, Fundament- und Abflussarbeiten auf 500 Stunden. „Dabei haben wir insgesamt fast 200 Kubikmeter Erde bewegt und etwa 60 laufende Meter Rohre verlegt“, beziffert er einen Teil der Vereinsarbeit. Die Bodenplatte ist inzwischen gegossen.

Auch bei den Holzständerarbeiten packten die aktiven Musiker mit an. Unter Anleitung der Fachfirma im Bereich der Dachdecker- und Zimmermannsbranche leisteten sie knapp 250 Stunden Arbeit in Eigenleistung. „Dabei haben wir fast 50 kbm Holz verarbeitet, 28.000 Nägel verbraucht und 15.000 Klammern geschossen“, sagt Sebastian Wilhelm.

Der Bau eines Proberaums ist notwendig. „Wir haben Zulauf“, hob der Vereinsvorsitzende die Notwendigkeit der neuen Räume hervor. „Das ist unserer hervorragenden Jugendarbeit geschuldet“. 280 Mitglieder zählt der Musikverein, davon 60 in musikalischer Ausbildung. Insgesamt zählt die Gemeinschaft 180 Aktive. So entsteht nahezu täglicher Probebetrieb.

Inklusive Grundstückserwerb belaufen sich die Gesamtkosten auf mehr als 500.000 Euro. Die Rodaustrom-Tonhalle soll nächstes Jahr fertig werden.

Spender, die sich am Projekt beteiligen möchten, melden sich über die E-Mail-Adresse Vorstand[at]musikvereinweiskirchen[dot]de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neue Fahrradständer für den HSV
8 Wochen 5 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
12 Wochen 6 Tage
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
13 Wochen 6 Stunden