Verein baut sich im kommenden Jahr ein Vereinshaus und feiert 2021 seinen 100. Geburtstag Musikverein Weiskirchen entführt Publikum in die Welt der Grafen und Prinzessinen

Auf historischen Pfaden präsentierte sich der Weiskircher Musikverein bei seinem Adventskonzert. Am Abend vor dem 1. Dezember thematisierten die Musikerinnen und Musiker „Grafen, Prinzessinnen und anderen Hoheiten“. Foto: Pulwex

Rodgau (pul) – Beim diesjährigen Konzert des Musikvereins (MV) Weiskirchen entführten die Protagonisten ihr Publikum in die Welt des blauen Bluts. „Von Grafen, Prinzessinnen und anderen Hoheiten“ musizierte das große Orchester unter der Leitung von Dietmar Schrod.

Über zweieinhalb Stunden, den Auftritt der 35-köpfigen Jugend eingeschlossen, wurde dem Publikum feine Orchestermusik geboten.

Informationen in gedruckter Form nahm das Publikum von den Plätzen in die Hand. Darin die Namen der Musiker und deren Leiter (bei der Jugend Anja Schrod, beim großen Orchester Dietmar Schrod, und beim Stück „Beauty and the Beast“ Dirigat Lukas Massoth). Das Heftchen bot dem Auditorium auch Gelegenheit, sich über die Fakten hinter den Titeln zu informieren.

Von ersten bis zum letzten Ton eindrucksvoll und spannend die Geschichten „The Count of Monte Cristo“ (Graf von Monte Cristo) sowie „The dark Knight“ mit den mannigfaltigen Läufen, die die Atmosphäre hinter den Kinoklassikern „Batman“ in den Saal transportierten. Es folgte der Ruf nach dem Leinwald-Helden, bis am Ende der Komposition (Hans Zimmer/James Newton Howard) das heroische Hauptthema erneut aufkam und so Frieden in Batmans Stadt Gotham City suggerierte.

55 Köpfe musizierten im großen Ensemble. Da die Jugend personell nachrückte, kam es zum Novum beim MV. Erstmals wurde die Bühne nach vorne verlängert. Die Arbeit der Jugend erhielt lobende Worte: „Qualitativ machen sie eine schöne Entwicklung durch“, so der Vorsitzende Sebastian Wilhelm. Im Hinblick auf den Nachwuchs ergänzte Max Breitenbach: „Das Konzept, das wir im Moment fahren, die Arbeit, die hinein gesteckt wird, lohnt sich, es trägt Früchte musikalisch, es trägt Früchte von den Leuten, man sieht, dass das Jugendorchester eine gute Gruppe ist“.

Positives auch für die „Großen“: „Worauf wir stolz sind, wir haben keine Aushilfen“, so Sebastian Wilhelm.

Zum vierten Mal am Moderatoren-Mikro, Bastian Korff, mit seiner umgänglichen und humoristisch angehauchten Art.

Damit „Große“ und Jugend künftig angemessene Räume für die Proben finden, wurde der Bauantrag gestellt, für einen Hallenbau in Hainhausens Straße Am Sportfeld. Die Entscheidung darüber soll Februar fallen, so Sebastian Wilhelm. Und bis März soll über die städtischen Zuschüsse aus dem Vereinsförderprogramm entschieden werden.

Ein eigener Neubau sei alternativlos. Die Orchester wachsen.

Geplant ist ein kostengünstiger, zweigeschossiger Zweckbau. Um dieses Projekt mit seinem Gesamtbauvolumen von rund 440 000 Euro realisieren zu können, ist der MV dringend auf weitere Spendengelder angewiesen. Der Musikverein will 2020 mit den Bauarbeiten beginnen, und zwar in unmittelbarer Nachbarschaft der SGH-Halle.

1921 wird der Musikverein Weiskirchen 100 Jahre jung.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
22 Wochen 6 Tage