RLT ist mit „Run-Up“ in die Saison gestartet Neu-Läufer werden an die Hand genommen

Den offiziellen Startschuss in die neue Laufsaison gab der Rodgauer Lauftreff an der Hainhäuser Waldfreizeitanlage. Mehr als 30 Laufbegeisterte teilten sich auf, um ihre ganz persönliche Geschwindigkeit zu genießen. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Frühjahr ist die Zeit der Aktivität. Die Natur lockt mit Sonnenschein und Vogelgezwitscher. Da machte es doch Spaß, sich zu bewegen und die Laufschuhe zu schnüren. Der Rodgauer Lauftreff (RLT) motivierte beim Run up die Bewegungsbegeisterten zu mehr sportlicher Aktivität in der Freizeit.

So fiel der offizielle Startschuss zur Saison an der Waldfreizeitanlage Hainhausen. Der RLT begann die Sommerphase mit einem Aufgebot von mehr als 30 Aktiven.

Es stoßen immer wieder Neue zu dem 1983 gegründeten Klub. So waren beim Run up einige neue Köpfe im Läuferfeld zu finden. Mit ihnen gingen die Gruppen auf ihre Reise über die Waldwege.

Seit 4. April ist Hartmut Wirth erster Vorsitzender des RLT. Er freute sich besonders, dass in letzter Zeit Jüngere hinzu kamen.

Als seine Aufgabe sah er den Erhalt der Breite des Leistungsangebots. Zum einen Distanzen für Gesundheitssportler anzubieten, aber auch für engagierte Hobbysportler ein heterogenes Angebot zu gestalten.

Der Blick in die Festschrift zum 30. Geburtstag des RLT offenbarte ihm Läufer, die damals in die Rodgauer Partnerstädte liefen, so Hartmut Wirth. Dies erneut aufzugreifen, wäre für ihn vorstellbar..

Besonders erfreut zeigte sich der neue Vorstandschef über das Engagement der Ehrenamtlichen beim jährlichen Ultramarathon zu Beginn des Jahres. 70 Helferinnen und Helfer packen jedes Jahr mit an. „Der Verein hat ganz fantastische Strukturen und sehr hohes Engagement“.

Anfänger sind beim RLT herzlich willkommen. Ob der Sinn des Laufens in der Gewichtsreduzierung liegt oder in der Prophylaxe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, auf Unerfahrene wird beim RLT geachtet, wie der langjährige Vorsitzende Wolfgang Junker am Rand der Veranstaltung bestätigte.

Wer zu Beginn seiner sportlichen Aktivität nur zwei bis drei Km schafft, der findet unter den erfahrenen Läufern rücksichtsvolle Begleiter, die auf die reduzierte Geschwindigkeit der Neuen achten.

Die Gewichtsreduzierung nahm auch ein Rodgauer zum Anlass, um mit den RLT-Mitgliedern Sport zu treiben. Von seiner Zeit, in der er 116 Kilogramm auf die Waage brachte, berichtete er kurz vor dem Start. Inzwischen hat er sein Gewicht deutlich reduziert. Zunächst ging für ihn nicht mehr als ein Kilometer, damals musste er zunächst lange durchschnaufen. Nach regelmäßigem Training zwei Mal pro Woche startete er inzwischen bei einem Halbmarathon und gar bei einem Marathon, allerdings beim ersten Start nicht über die volle Distanz. Für den Zeitraum von nur drei Jahren eine beachtenswerte Steigerung.

Für eine 52-Jährige lag der Beweggrund in einem Versprechen ihrem Sohn gegenüber, mit dem sie im Oktober in Hamburg an einem Lauf teilnehmen wird.

Wer sich den regelmäßigen Touren durch den Wald anschließen möchte, schnürt am Mittwoch um 18 Uhr an der Hainhäuser Waldfreizeitanlage die Laufschuhe oder samstags um 15 Uhr.

Neuankömmlinge werden an die Hand genommen. Nach Fragen zur aktuellen Fitness geht es in den Wald und, nach Leistungsfähigkeit, bis an den Paterhäuser Hof oder Richtung Jügesheim, so die zweite Vorsitzende Birgit Schrottenbaum. Die Dauer beträgt meistens eine Stunde.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 5 Tage
Popcorn und Geburtstag
11 Wochen 1 Tag
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 2 Tage