DLRG hatte alles vorbereitet für das Familienfest

Nach dem Regen Eiersuche am Rodgauer Badesee

Beim großen Osternestersuchen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft mussten die Ostereier ihre Wasserfestigkeit unter Beweis stellen. Den ganzen Vormittag regnete es stark, pünktlich zur Eröffnung der Veranstaltung hörte der Guss aber auf. Danach suchten die Kinder am Rodgauer Strandbad, was der Osterhase für sie versteckt hatte. Und kaum hatten sie ihr Nest gefunden, strahten sie übers ganze Gesicht. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Reichlich verregnet präsentierte sich das Wetter am Vormittag des Ostermontag. Die 25 Aktiven der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ließen sich davon nicht beirren und bauten alles auf für ein fröhliches Familienfest. Wie der DLRG-Vorsitzende Heiko Kollmer bestätigte, stand eine Absage trotz des kräftigen Dauerregens nie zur Debatte. Lediglich einige Einschränkungen wurden vorgenommen. Eins der beiden Boote für die Fahrten über den See wurde gestrichen um die Fixkosten zu senken. „Es ist besser du machst auf und präsentierst ein bischen was“, fasste Heiko Kollmer die Entscheidung des Vorstands zur Durchführung zusammen.

Schließlich waren die Nahrungsmittel eingekauft und sollten nicht in der Gefriertruhe landen. So standen die ersten Gäste Punkt zwölf Uhr vor dem Tor des Rodgauer Strandbads. Die DLRG- Kollegen aus Mainflingen „kutschierten“ die Besucher mit Boot Bernd über das Rodgauer Gewässer. Dann kam der große Moment für die Kinder. 150 Nester lagen bereit, die der Osterhase für die Kleinen versteckt hatte. Bei den gefundenen süßen Leckereien zeichnete sich schnell ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder.

Zurzeit bewältigen drei Rodgauer-DLRG-ler die Aufgaben zum Rettungsboot-Führerschein. Es gilt zunächst die Voraussetzungen zu schaffen, wie Funklehrgang und Sanitäterlehrgang. In der anschließenden Praxis geht es darum, sich beispielsweise einem Ertrinkenden mit dem Boot zu nähern. Die eigentliche Fahrprüfung wird auf dem Main stattfinden, so Heiko Kollmer, da dort die Strömungsgeschwindigkeit eine ganz andere Herausforderung darstellt.

Die Rodgauer DLRG spart fleißig weiter für ein neues Boot. Alle Erlöse des Familienfests am Badesee fließen auf das Sparkonto, damit ein neues Rettungsboot angeschafft werden kann. Um Gelder dafür zu sammeln, schrieb die DLRG zu Jahresbeginn 800 Firmen in Rodgau an. Dabei kamen 1.500 Euro an Spenden herein.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Warnung vor Rechtspopulisten und Rechtsextremisten
6 Stunden 21 Minuten
Naturgetreue Gemälde im Stadtwaldhaus
1 Tag 8 Stunden
VERLOSUNG: Erste Staffel von "Victoria …
1 Woche 1 Tag