Von TGM über TGMSV zu JSK Rodgau Rekord bei der Winterlaufserie der JSK

Immer wieder hart umkämpft waren die Plätze bei der JSK-Winterlaufserie. Beim letzten Lauf der aktuellen Veranstaltung fielen die Entscheidungen auf den letzten Kilometern. Foto: Pulwey

 

Rodgau (pul) – 408 Sportler gingen beim vierten und letzten Lauf der Winterlaufserie an den Start. Als die Läufer von der Waldstrecke zurück ins Stadion kamen, war die 37. Rodgauer Winterlaufserie entschieden. Den letzten der vier Tagessiege holte sich Aaron Bienenfeld von der LG Offenbach. Auf die Plätze zwei und drei kamen Solomon Merne Eshete und Demeke Wosene vom TV Wasserlos und LG Rüsselsheim. 

 

Bei den Frauen gewann die Tageswertung Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) vor Anna Starostzik (PSV Grün Weiß Kassel) und Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt). Die Gesamtwertung entschied Jenny Schulz für sich und stand als Siegerin auf dem Treppchen umrahmt von Tatjana Rauhut und Johanna Uherek. Bei den Männern gewann die Gesamtwertung Solomon Merne Eshete vor Demeke Wosene und Mibale Andemicale. 

Gerhard Walper stellt Rekord auf

Einen besonderen Rekord stellte Gerhard Walper vom Rodgauer Lauftreff auf. Der heute 66-Jährige trat am 11. Januar 1986 erstmals bei der Winterlaufserie an. Bis heute nahm der in Dudenhofen lebende Gerhard Walper an 138 Laufveranstaltungen der TGM (später TGM SV und heute JSK) teil. Er übertraf somit bei der Zahl der Starts den bisherigen Rekordhalter Hans-Joachim Schaffeld (Eintracht Frankfurt).
Gerhard Walper aus Dudenhofen entschied sich Mitte der 1980-er Jahre für mehr Sport in seinem Leben als körperlichen Ausgleich zu seinem Job als Banker. „Der Zufall brachte mich zum Rodgauer Lauftreff“, blickte der gebürtige Offenbacher auf die damalige Zeit zurück. Einmal sein Talent erkannt, trieb ihn die Motivation nach vorne.

Erfolge motivierten, so wurden die Laufstrecken immer länger. Letztendlich absolvierte er 260 Marathons und Ultra-Marathons.
Die 42,195 Kilometer in Frankfurt etwa lief Walper insgesamt 19 Mal, sah Städte wie New York, Chicago und Boston und lief den Marathon auf Hawaii. Die Teilnahme auf der Inselgruppe im Pazifik war zeitgleich seine weiteste Anreise zu einer Veranstaltung, die er häufig auch mit einem Urlaub verband. Heute liegen seine Bestzeiten von 2:53 Stunden hinter ihm, zuletzt lief er die Marathonstrecke in etwa 4,30 Stunden. 
Die Rodgauer Winterlaufserien passten ihm gut in sein Trainingskonzept, um die Form über die kalte Jahreszeit zu halten. Früher lagen seine Spitzenzeiten über die zehn Kilometer-Distanz bei 37:09 Minuten, heute nimmt er sich für die gleiche Strecke mehr Zeit. Beim Abschluss der Winterlaufserie 2016/17 blieb für ihn die Uhr stehen bei 54:30 Minuten. 

Bilder vom Rennen gibt's in der großen StadtPost-Bildergalerie

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
5 Wochen 5 Tage
Popcorn und Geburtstag
6 Wochen 1 Tag
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
7 Wochen 2 Tage