Spieler aus ganz Deutschland am Start beim ersten Rodaustrom-Cup

Rodgau mausert sich als Ort für Ranglistenturniere

Der erste „Rodaustrom-Cup powered by EVR“ fand seine würdigen Sieger. Spieler, Turnierleitung und Sponsoren freuten sich über das Gelingen der viertägigen Veranstaltung auf Rodgaus südlichen Tennisplätzen. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Bei den Rodgauer Tennisfreunden flogen zwischen Vater- und Muttertag die Filzkugeln über die Netze. Die TSG Rodgau und der TC Nieder-Roden holten neue Gesichter in die Rodgauer Tenniswelt, denn das DTB-Ranglistenturnier zog Spieler aus Berlin, Mühlheim an der Ruhr, Kaiserslautern und Hannover an.

Zum DTB-Turnier gesellte sich die Offene Rodgauer Stadtmeisterschaft als Leistungsklassen-Turnier (LK), ausgetragen vom TC Rodgau-Dudenhofen (TCR). 129 Sportlerinnen und Sportler kämpften auf 17 Plätzen über zwei Gewinnsätze um die 2.000 Euro Preisgelder. „Es ist hochklassig“, freute sich Miriam Seib über die Teilnehmer aus fernen Teilen der Republik, „Rodgau hat so etwas noch nie gesehen“.

Die Vorsitzende des TCR setzte sich letztes Jahr mit Marco Krapp vom TCN an einen Tisch, um zusammen mit Bettina Wiesch (ebenfalls Teil der fünfköpfigen Turnierleitung) den ersten „Rodaustrom-Cup powered by EVR“ ins Leben zu rufen.

Gespielt wurde auf den Anlagen des TC Nieder-Roden, des TC Rodgau-Dudenhofen und einige Erstrunden-Matches auf der Anlage des TC Blau-Weiß Dudenhofen.

Zwei Titel blieben in Rodgau: Nicole Swoboda-Töpfer und Dr. Steffen Swoboda vom TC Jügesheim siegten in den Klassen Damen und Herren 40 im LK-Turnier. Die beiden DTB-Titel blieben immerhin in Hessen mit Teresa Piontek und Joel Link.

Besonders gefragt war auch der Platzwart: Nach jeweils zehn Stunden Tennis gab es auf den Plätzen so manches Loch zu flicken.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 4 Tage
19 Hunde erhielten den Segen
1 Woche 4 Tage
Neues Wohnquartier im Herzen der Stadt
1 Woche 6 Tage