Aktion wirbt für Klimaschutz im Straßenverkehr Rodgau tritt in die Pedale

Strampeln für den Klimaschutz: Start zur Auftakttour der Aktion „Stadtradeln“ am Rathaus. Bild: wolf

Rodgau – Auf die Räder, fertig, los: So wirbt die Stadt Rodgau für die Aktion „Stadtradeln“, die kürzlich begonnen hat. Drei Wochen lang geht es darum, möglichst viele Kilometer per Fahrrad zurückzulegen – und das nicht nur bei Radtouren in der Freizeit.

Zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen: Gerade auf kurzen Strecken innerhalb der Stadt ist das Fahrrad ein sinnvolles Verkehrsmittel. „Wer mit dem Fahrrad fährt, ist im Schnitt auf einer Innenstadtstrecke von drei Kilometern 3:15 Minuten schneller als mit dem Auto“, hieß es gestern auf einem Plakat vor dem Rathaus. Das Motto „Bin gleich da!“ erhält dabei eine doppelte Bedeutung.

Bürgermeister Max Breitenbach stellte die positiven Wirkungen des Fahrradfahrens heraus: „Es ist gut für uns, gut für die Umwelt, gut für die Anwohner – eigentlich gut für uns alle.“

Etwa 40 Leute starteten zur Auftakttour: etwa zwölf Kilometer durch die drei nördlichen Stadtteile – laut Breitenbach „eine nette Tour für den Sonntagvormittag, die keinen überfordern wird“. Vorneweg radelten ADFC-Ortsvorsitzender Stefan Janke und die Stadträte Janika Martin und Winno Sahm. Schon vor der Auftaktveranstaltung hatten 23 Leute ihre ersten Fahrten gemeldet – kurze Strecken von durchschnittlich zehn Kilometern. Einer der ersten Rodgauer am ersten Tag des Stadtradelns war wohl Kulturdezernent Winno Sahm, ein erfahrener Alltagsradler. Schon kurz nach Mitternacht war er in strömendem Regen von einem Besuch nach Hause gestrampelt.

Nach dem Rekordergebnis des vergangenen Jahres (793 Teilnehmer, 191 816 Kilometer) lassen die Rodgauer das Stadtradeln diesmal etwas ruhiger angehen. Aber auch jetzt kann man sich noch anmelden und mitmachen. Wer möchte, kann sich dabei einem der 49 Teams zuordnen. Das verpflichtet zu nichts. António Simão, der die Aktion im Rathaus koordiniert, setzt große Hoffnungen auf die Schulen. Fünf der elf Rodgauer Schulen starten mit eigenen Teams. Wenn auch nur jeder dritte Schüler mitmacht, winkt ein neuer Teilnahmerekord.
Infos im Internet
stadtradeln.de/rodgau

Von Ekkehard Wolf