Großer Ehrungsmittag beim Ortsverein/Norbert Funk spendet 125 Mal Rotes Kreuz in Rodgau dankt Blutspendern

Am ersten Advent dankte der DRK-Ortsverein Rodgau all jenen Blutspendern, die in den vergangenen zwölf Monaten eine Jubiläumsspende gaben. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Zum letzten großen Ehrungsmittag in diesem Jahr lud der DRK-Ortsverein Rodgau mit seiner Vorsitzenden Ellen Abröll ein. Bei Getränken und einem Imbiss dankte das DRK den Ehrenamtlichen, die zuletzt auf eine runde Zahl an Blutspenden gekommen waren.

Wie oft mag es in der Republik vorkommen, dass sich eine Person 125 Mal zur Blutspende begab, um anderen Menschen damit zu helfen? Norbert Funk gehört nun zu diesem Kreis und bekam dafür Dank und Anerkennung. Im Alter von 18 Jahren ging er erstmals zum Spendentermin, damals bedingt durch Bekannte im DRK. Schon damals fand die Veranstaltung in der Freiherr-vom-Stein-Schule statt, genau wie der aktuelle Ehrungsreigen. Seitdem spendet der gebürtige Dudenhöfer zwei bis drei Mal pro Jahr und kommt dafür bis heute aus seinem jetzigen Wohnort Roßbach vor der Höhe nach Rodgau. Neben Norbert Funk galt der Dank 70 weiteren Menschen, die sich in den Dienst der guten Sache stellten.

So erhielten Markus Beck, Waltraud Krauße, Mathias Weiland und Manfred Zimmermann Dank für je 100 Spenden.

Für die Zahl des 75. Aderlasses traten Carsten Merwarth, Anette Schwarz, Hannelore Stolzenburg, Jürgen Stuwe und Michael Theel vor die Anwesenden.

Die 50. Blutspende gaben Erika Feik, Armin Grund, Andreas Heß, Günter Knoll, Ernst-Ludwig Kratz, Martina Kratz, Uwe Kupke, Dieter Lange, Christine Pendl, Ruth Steinmetz, Tomislav Stimac und Ute Weber-Werne. Auf 25 Spendentermine kamen Ulrich Berntien, Miriam Brandstädter, Steffen Busch, Aurelia Füssel, Tobias Gallasch, Birgit Groß, Wolfgang Habicht, Jeanine Konstroffer, Jochen Krapp, Markus Lorey, Monika Möller, Zelko Olejar, Susanne Opitz-Spahn, Renate Plötner, Kerstin Reichenbach, Jasmina Schneider, Karin Schröder, Margareta Simon und Dagmar Weitz. Für zehn Spenden wurden geehrt: Sabine Al-Abed, Janine Bitterberg, Tania Eberlein, Hiltrud Ehrentraut, Stefanie Endres, Karin Fuchs, Nina Gröpl, Christopher Grundmann, Sabine Haase-Schnorrbusch, Stephan Hans, Meike Havers, Annette Held, Stefanie Kämmerer, Philipp-Cemil Karabay, Stephan Keller, Andreas Lang, Angelika Manus, Mona Mergenthal, Martina Meusch, Isabell Obermayer, Ingeborg Orth, Daniela Prott, Markus Riedl, Silke Seitel, Natascha Spahn, Alexandra Stramke, Jan Tetiwa, Martina von Wirth, Marion Zabel und Annette Zepter.

Die Ehrungen werden künftig direkt am Tag der Blutspende durchgeführt. Ellen Abröll begründete dies mit der anfallenden Arbeit zu einem großen Sektfrühstück. Gerade die Jüngeren unter den Ehrenämtlern wollten nach all den Wochenenden im Sanitätsdienst nicht weitere Freizeit einbringen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 6 Tage