Kann man mit Robotern aus Lego Müll vermeiden? Schüler der GBS Rodgau bei Wettbewerb in Gießen dabei

Die Lego-Mindstorms AG mit AG-Leiter Christoph Mohry. Foto: p

Rodgau (red) – Neun Schüler aus den Klassen 5 bis 8 der Georg-Büchner-Schule (GBS) nahmen am Sonntag, 5. Juni, zum ersten Mal an der WRO (World Robot Olympiad), einem internationalen Roboterwettbewerb für Jugendliche, in Gießen teil. Die Aufgabe des Wettbewerbes war es, einen Roboter zum Reduzieren, Verwalten und Recyceln von Müll zu bauen.

Über vier Monate arbeiteten die Schüler in ihrer Lego-Mindstorms-AG unter der Leitung von Christoph Mohry an ihren Projekten und recherchierten dabei Hintergründe zum Thema Müllvermeidung. Die Kinder entwarfen und konstruierten Roboter und programmierten eine passgenaue Software. Am Wettkampftag präsentierten die Schüler gemeinsam mit anderen Teams aus ganz Hessen einer fachkundigen Jury aus Professoren und Doktoren, Städteplanern und Experten aus der Wirtschaft ihre vielfältigen Projekte.

Im Vordergrund standen beim ganzen Wettbewerb das Entwickeln und Umsetzen von eigenen Ideen, die Zusammenarbeit in einem Team über einen langen Zeitraum und vor allem der Spaß am Forschen und Lernen. Und so verließen die Schüler mit viel Stolz und strahlenden Gesichtern am Abend den Wettbewerb.

Schon auf dem Nachhauseweg wurden neue Ideen für die Roboteraufgaben im nächsten Jahr eifrig diskutiert. Nächstes Jahr werden die Schüler bestimmt wieder bei dem Wettbewerb dabei sein, so Christoph Mohry.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
5 Wochen 5 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
6 Wochen 16 Stunden
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
7 Wochen 5 Tage