Unternehmer Forum Rödermark spendet 4.250 Euro für Hospiz „Der sozialen Verantwortung gerecht werden“

Auf dem Bild vor dem Wasserturm in Jügesheim freuen sich (von links): Stiftungsvorstand Dr. Nikos Stergiou, die Sprecher des UFR, Daniela Süß-Wunderlich und Thomas H. Günther und Schatzmeister der Stiftung Herbert Sahm. Foto: p

Rödermark/Rodgau (red) – Dr. Nikos Stergiou hatte bei Erreichen des ersten Million Stiftungskapitals der Hospiz Stiftung Rotary Rodgau dazu aufgerufen, dass doch im nächsten Schritt sich Unternehmen, Industrie und Handwerk ebenfalls an der Finanzierung des stationären Hospizes beteiligen möchten. Seine Saat ist auf fruchtbaren Boden gefallen und beginnt aufzugehen.

Das Unternehmer Forum Rödermark (UFR) hatte sich nicht lange bitten lassen und bat den Stiftungsvorsitzenden, den ärztlichen Direktor der Asklepios Klinik in Seligenstadt zu einem Vortrag. Ein stationäres Hospiz schüttelt man nicht aus dem Ärmel. Viele Wege sind zu gehen, Genehmigungen einzuholen und Vorbereitungen zu treffen. Die Finanzierung muss langfristig geklärt sein, sonst geht es gar nicht. 3.6 Mio. Euro sollen in Jügesheim am Wasserturm investiert werden.

Für die Sprecher des UFR, Daniela Süß-Wunderlich und Thomas H. Günther, ist es deshalb notwendig, dass die Einrichtung mit den zwölf Betten gebaut wird und die Mission Leben in Darmstadt die Trägerschaft übernimmt. „Wir freuen uns, dass wir dieses bedeutende Projekt für die Region unterstützen können“ erklärten die Sprecher anlässlich der Geldübergabe von 4.250 Euro.

Das Unternehmerforum besteht aus einer ganzen Reihe von engagierten Machern, die sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bekennen. Seit vielen Jahren zeigen sie ihr soziales Engagement unter dem Motto: „Erfolg verpflichtet - auch zur Hilfe“. 1700 Mitarbeiter zählen sie in ihren Unternehmen. Außerdem werden derzeit 50 Personen ausgebildet.

Nikos Stergiou lobte das Engagement des UFR für die Mitarbeiter über das Berufsleben hinaus. Denn mit der Übernahme der Verpflichtung an seine Mitarbeiter über den Tag hinaus zu denken, handelt das Unternehmer Forum besonders nachhaltig und zeigt eine besondere Form der „Corporate Social Responsibility“, wie man die Übernahme der unternehmerischen sozialen Verantwortung heute gerne auf Neudeutsch nennt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag