Schülervertretung übergibt Scheck Spendenübergabe für Stiftung: „Um hier zu helfen, braucht man ein Bärenherz“

Spendenübergabe der Georg-Büchner-Schule an die Stiftung Bärenherz. In der Mitte von links Georg und Sabine Wagner, Jannes Hönicke, Hartmut Jakobi, Ralf Schäfer. Foto: privat

Rodgau (red) – Fröhlich und bunt geht es im Kinderhospiz der Bärenherz-Stiftung in Wiesbaden zu. Der Informationsfilm, den die ehrenamtlichen Mitarbeiter Sabine und Georg Wagner den Schülervertretern aus allen Klassen der Georg-Büchner-Schule zeigten, berührte die Anwesenden tief. Denn dass Bärenherz sich um schwerstkranke und sterbende Kinder und deren Angehörige kümmert, wurde in dem Film auch deutlich. Aber Sabine und Georg Wagner vermittelten sehr einfühlsam die positive und lebensbejahende Arbeit im Kinderhospiz. Jannes Hönicke, Mitglied des Schulsprecherteams, berichtet bewegt: „Als wir vor und nach dem Film unsere Hand aufs Herz legen sollten, da haben alle gespürt, dass man ein Bärenherz braucht, um hier zu helfen.“

Anlass der Veranstaltung im März war die Übergabe eines Spendenschecks an die Bärenherz-Stiftung durch die Schülervertretung, den Verbindungslehrer Ralf Schäfer und Schulleitungsmitglied Hartmut Jakobi. Alle zwei Jahre wird bei der Veranstaltung „Weihnachtszeit an der GBS“ ein Teil des Gewinns für einen wohltätigen Zweck gespendet. Die Organisation wird von der Schülervertretung (SV) ausgewählt, Kontakte hergestellt und der Schülerschaft bei der Spendenübergabe vorgestellt. Jannes Hönicke betonte, dass sich die SV immer bemühe, eine regionale Organisation zu unterstützen, in diesem Jahr mit fünfzig Prozent des Gewinns aus den Einnahmen aller Klassen. Der Betrag von genau 2020 Euro sei durch eine leichte Rundung entstanden, um ihn dem Jahr der Spendenübergabe anzupassen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
10 Wochen 15 Stunden
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
16 Wochen 4 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
18 Wochen 20 Stunden