599 Aktive starten am Ostermontag im Jügesheimer Wald Streckenrekorde bei optimalem Laufwetter

Beim Osterlauf der TGMSV Jügesheim gingen 599 Läuferinnen und Läufer auf die Strecken durch den Wald. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Schoko-Ostereier waren verdaut, da gingen 599 Läuferinnen und Läufer beim 38. Osterlauf auf die beiden Laufstrecken.

Veranstalter TGMSV Jügesheim bot den Sportbegeisterten zwei Distanzen an. So nahmen sich 312 Freizeitsportler die Zehn-Kilometer-Distanz vor. Für Teilnehmer, die eher die längeren Distanzen lieben, standen die 25-Kilometer auf dem Programm. Mit den äußeren Bedingungen zeigten sich die Sportler zufrieden. Nicht zu warm, vielleicht einen Tick zu kalt, dafür vor allem trocken. Die Passagen im Wald hatten kaum unter den Regenfällen von Karfreitag gelitten. Nur durch kürzlich durchgeführte Forstarbeiten entstanden Schäden an einer der Teilstrecken, die der Forst im Vorfeld schnell bereinigte.

So stellte das Geläuf die Teilnehmer vor keine großen Hindernisse.

„Wir haben Glück mit dem Wetter“, fasste Cheforganisator Detlev Gumbmann die Wochen vor dem Start zusammen.

Die verhältnismäßig angenehmen Wetterbedingungen ließen eine optimale Vorbereitungszeit der Sportler zu.

Was es außer dem inneren Schweinehund zu schlagen galt, waren die Streckenrekorde der Vergangenheit: Über die Zehn-Kilometer-Strecke lag dieser bei den Frauen bei 38:06 Minuten und bei den Männern bei 33:15 Minuten.

Tolle Zeiten

Sarah Kistner (MTV Kronberg) verbesserte die bisherige Bestmarke um sage und schreibe dreieinhalb Minuten und beendete ihren Lauf mit der Zeit von 34:40.32 Minuten. Bei den Männer verfehlte der Sieger Degen Ayele (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) den bisherigen Rekord denkbar knapp um wenige zehntel Sekunden.

Der Streckenrekord über 25 Kilometer lag bei den Frauen bei 1:37:45 Stunden und bei den Männern bei 1:28:23 Stunden. Laura Chacon Biebad verfehlte als Siegerin die bisherige Bestmarke um zehn Sekunden.

Bei den Männer unterbot der Sieger die bisherige Rekordzeit um sage und schreibe fünf Minuten. Mit einer Zeit von 1:23:54.79 ging Marcel Krieghoff (USV Erfurt) als Erster durch das Ziel.

Viele der Teilnehmer waren „Dauergäste“ bei der zurückliegenden Winterlaufserie der TGMSV gewesen. Da im Winter die Strecke von der des Osterlaufs abwich, machte Detlev Gumbmann die Läufer vor dem Start auf die veränderte Streckenführung aufmerksam: „Ihr lauft teils entgegen der Winterlaufserie“.

Die Starter hatten wochenlang Zeit, sich über das Internet für den Osterlauf anzumelden. Trotzdem gab es bis kurz vor dem Start des 25-Kilometer-Laufes noch Schlangen am Schalter für Nachmeldungen. So entstand einmal mehr Zeitdruck bei den Damen und Herren der Zeitmessung. Um dem vorzubeugen, erhöhte der Veranstalter die Gebühr von zwei auf fünf Euro für kurzfristige Nachmelder. Davon ließen sich die Kurzentschlossenen aber nicht abschrecken und erweiterten das Feld auf die stolze Teilnehmerzahl von insgesamt 599 Startern.

Bleibt noch, die Platzierten der beiden Läufe zu erwähnen: Über 25 Kilometer liefen Conny Spiecker (Läuferherz Darmstadt) und Beate Schalyo (Spvgg Heinriet) aufs Podest. Bei den Männern kamen Kay-Uwe Müller (steide-runners.de) und Jürgen Reiser (LG Odenwald) auf die Plätze.

Über die zehn Kilometer standen bei den Frauen Manishe Sina (LG Seligenstadt/Trampelpfadlauf.de) und Julia Roth (TV Schweinheim/Main Ausdauershop Niedernberg) auf dem Treppchen.

Bei den Männer errangen Platz zwei und drei Konrad Frischkorn (TCEC B-crime Mainz) und Manuel Ruhland (Spiridon Frankfurt).

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Tage 12 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 10 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
1 Woche 6 Tage