Landesehrenbrief für langjährigen Vorsitzenden

Sykora führt seit 52 Jahren den SV „Gamsbock“

Helmut Sykora (Zweiter von rechts) steht seit 50 Jahren an der Spitze des Schützenclubs Gamsbock. Für seine ehrenamtliche Arbeit bekam er den Landesehrenbrief aus den Händen von Landrat Oliver Quilling (rechts). Es gratulierten Stadtrat Winno Sahm (links) und der Igemo-Geschäftsführer Wolfgang Hein. Blumen gab es für Helmut Sykoras Gattin Annemarie. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Helmut Sykora ist seit 1966 Vorsitzender des Schützenclubs Gamsbock. Für seinen langjährigen und ununterbrochenen ehrenamtlichen Einsatz ehrte Landrat Oliver Quilling den Nieder-Röder mit dem Landesehrenbrief.

1946 kam der gebürtige Österreicher mit Mutter und Schwester aus dem Nachbarland bis nach Nieder-Roden. 1957 entdeckte er seine Leidenschaft für den Schützensport, und trat dem drei Jahre zuvor in der „Gaststätte Stelzmüller“ gegründeten Verein bei. Die Gesellschaft und die Freundschaft in den Vereinsreihen zogen ihn zu den Vereinsaktivitäten. 1966 wählten ihn seine Freunde zum Vorsitzenden, und wenige Jahre später packten alle Mitglieder an beim Bau auf dem Rollwälder Vereinsgelände.

In seiner Laudatio hob der Landrat die Qualifikationen, besonders auf der menschlichen Ebene, des Geehrten hervor: „Helmut Sykora verantwortet die Führung des Schützenclubs in jeder Hinsicht. Ganz im Sinne des Vereins führt er dieses Amt sehr zielstrebig und mit der nötigen Portion an Beharrlichkeit aus. Treue Weggefährten loben insbesondere seine Verdienste um das menschliche Miteinander, so wird Helmut Sykora als guter und erfolgreicher Vermittler beschrieben, der meistens ein offenes Ohr für Jeden und alle Probleme habe. Er sei stets hilfsbereit und unterstütze wo immer es ihm möglich ist“.

Das größte Lob haben seine Vereinskameraden für den Landesehrenbriefträger parat: Auf ihn ist in jeder Situation zu 200 Prozent Verlass.

Auch im alltäglichen Vereinsleben zeigt der Gamsbock-Vorsitzende immer Präsenz und Verlässlichkeit, so Oliver Qulling weiter, beispielsweise beim Planen und Koordinieren der Arbeitseinsätze am Vereinshaus in Rollwald, er ist immer der Erste der kommt und der Letzte der das Licht aus macht.

Oliver Quilling machte im Rahmen der Feierstunde Werbung für das Ehrenamt: 120.000 Ehrenamtliche leben im Kreis Offenbach, „alle Menschen, die wir auszeichnen sind Vorbild für die, die das Ehrenamt noch nicht für sich entdeckt haben“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
3 Tage 15 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 2 Tage
Haut nah erfahren, wie es sich mit Behinderung …
2 Wochen 2 Tage