Emmaus-Gemeinde feiert „3 in 1-Fest“ mit vielen Aktionen Taschen, Kalender und volle Sparschweinchen

Über die Sparschweinchen-Aktion der Emmaus-Gemeinde informierten (von links) Christoph Meier, Vorstandsvorsitzender der EVO, Rolf Wenhardt (Emmaus), Pfarrer Axel Mittelstädt, Gemeindepädagoge Ralph Stricker, Pfarrerin Sabine Beyer und Helmut Wiegand, Vorsitzender des Kirchenvorstandes. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Jügesheimer Emmaus-Gemeinde feierte im Gemeindezentrum ihr „3 in 1-Fest 2018“. Erntedank-, Gemeinde- und Kita-Fest vereinten die Gläubigen unter einem (vor Regen und Wind schützendem) Dach.

Große Aufmerksamkeit galt zu Mittag dem Startschuss der Aktion Sparschwein. Die Energieversorgung Offenbach (EVO) spendete die kleinen Spardosen in Ferkelform. Die Kirchengemeinde und Personen darüber hinaus sammeln finanzielle Mittel, damit weiterhin mit einem Jugendleiter und Gemeindepädagogen gearbeitet werden kann.

Schweinchen Nummer eins steht bereits bei Christoph Meier (EVO) und Nummer zwei bei EVO-Pressesprecher Harald Hofmann auf dem Schreibtisch. Sechs Monate vor dem „3 in 1.-Fest 2018“ begann die Zusammenarbeit mit dem Energieversorger. Das Unternehmen unterstützt die Emmaus-Gemeinde bereits seit Beginn der Veranstaltungsreihe des Entenrennens mit der Bühne und Preisen für die Tombola.

In die nun verteilten Sparschweinchen soll ein Euro pro Woche, das bringt bekanntlich 52 Euro in einem Jahr. Dann wird am 22. September 2019 mit allen Spendern gefeiert.

Im Lauf der zwölf Monate gehen E-Mails an die Spardoseninhaber raus, um die Vierbeiner aus Keramik ins Leben zu integrieren. Bereits jetzt gibt es Fotos von den weißen „Münzbehältern“ bei Tagesausflügen oder innerhalb der Wohnung. Womöglich gesellen sich nächsten Sommer Fotos von Urlaubsorten dazu.

Rolf Wenhardt betonte die Notwendigkeit, die Aktion auf eine breite Ebene zu stellen. Weitere Aktionen sind geplant.

Ein zweiter zentraler Punkt der Feierlichkeiten war die Preisverleihung des Malwettbewerbs: Beate Wunderlich vom Kirchenvorstand appellierte an die Kreativität der Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren. Teilnehmer fanden sich über soziale Medien und im Kindergarten. Von Ende April bis Ende August malten Kinder Bilder zum Motto „Getragen werden“. Das Siegerbild kommt künftig auf Tragetaschen aus wiederverwendeten Materialien. Das Flohmarkt-Team will nachhaltiger arbeiten und Plastiktüten verbannen, deshalb die Wahl des Materials.

Weitere zwölf Bilder schmücken den neuen Jahreskalender für 2019. Insgesamt wurden 68 Bilder beim Wettbewerb eingereicht. Eine Spende eines Sponsors, der nicht genannt werden möchte, macht die Kalenderproduktion und den Kauf der Taschen möglich.

Musikalische Beiträge kamen von der Sängervereinigung, deren Kinderchor, der Hiphop-Gruppe Sqout goels, den Mixed Voices und von Rainer Zoll und Freunde.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
1 Woche 4 Tage
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 6 Tage
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 5 Tage