Auszeichnung für Georg-Büchner-Schule Verständigung ging früher anders

Die Klasse 6aG nach der Preisvergabe im Innenhof der GBS. Foto: privat

Jügesheim – Werden heute noch Briefe mit der Hand geschrieben und im Umschlag mit einer Briefmarke verschickt? Oder beschränkt sich die Kommunikation mittlerweile auf E-Mails und Kurzmitteilungen im Internet?

Schülerinnen und Schüler der Georg-Büchner-Schule in Jügesheim sind den möglichen Kommunikationswegen in einem deutschsprachigen Projekt mit vier Partnerklassen in Frankreich, Italien und Polen nachgegangen, haben sich mit der Geschichte des Schreibens und des Buchdrucks beschäftigt, selbst auch Keil- und Frakturschrift ausprobiert und ihre Erfahrungen und ihren Lernfortschritt digital und in Videokonferenzen geteilt.

Ein Höhepunkt des Projekts war das eigenhändige Schreiben von individuellen Briefen, ganz altmodisch auf Papier und mit einem Füller, die dann schließlich in einen dicken Umschlag gesteckt und an die europäischen Partnergruppen versandt wurden. Große Freude herrschte beim Empfang der bunten Briefe, die mit allerlei Zeichnungen und Fotos besonders liebevoll gestaltet waren.

So konnten die teilnehmenden Klassen in der Zeit der Corona-Pandemie digitale und analoge Erfahrungen bei internationalen Begegnungen machen.

Das Projekt, koordiniert und geleitet von Studienrätin Alicia Ellenberger, führte auf regionaler Ebene zu einem besonderen Kontakt. Die Idee, im Lockdown gerade denjenigen eine Freude zu bereiten, die am meisten unter der Einsamkeit litten, führte zu einem kleinen Briefwechsel mit Seniorinnen und Senioren in einem Alten- und Pflegeheim in Rodgau. Für beide Seiten war das Ergebnis schließlich sehr berührend.

Das Projekt „Post an unsere Nachbarn“ wurde im Europäischen Wettbewerb 2021 von der Kultusministerkonferenz (KMK) und dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) ausgezeichnet.

Die Georg-Büchner-Schule ist damit nun eine von bundesweit insgesamt 17 Schulen, die für ihre Projekte mit dem „eTwinning-Schulsiegel 2020/21“ gewürdigt worden ist. Der Titel wird von der zentralen Koordinierungsstelle in Brüssel verliehen und zeichnet europäisch ausgerichtete Schulen aus, die digitale Kompetenzen bei Lernenden und Lehrenden vermitteln, das Thema Internetsicherheit umfassend im Schulleben berücksichtigen, kooperative Lernmethoden bei Schülerinnen und Schülern anwenden und die nicht zuletzt die kontinuierliche Weiterbildung der Lehrkräfte fördern.
 siw