Familienfest des JSK lockt Besucher in Scharen Vier Tage feiern

Beim Beerpong gehörte der Ball in die Bierbecher, was bei Wind schwierig ist. Andrej Korinth und Julien Grimm waren die Lokalmatadoren. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Vier Tage feierte der JSK am Sportgelände Maingau-Energie-Stadion bis hinein in den 1. Mai. Für ein großes und fröhliches Familienfest war alles vorbereitet. Einzelne Abteilungen präsentierten ihr Angebot und sorgten für körperliche Bewegung unter den Gästen.

Eine Premiere gab es am Sonntag: Beerpong hieß des Spiel, das erstmals in die Vereinschroniken Einzug hielt. Die Idee kam in der Vereinsratsitzung, berichtete Nikolas Schramm, der mit Hagen Oftring die Leitung übernahm. Die Abteilungern Badminton und Spielmannszug übernahmen die Organisation. Dann wurde der erste Ball geworfen: Von den 17 startenden Teams duellierten sich je zwei Duos. Der Ball gehörte ins Runde; Becher mit Bier stellten die „Zielscheibe“ dar. Der Verlierer trank selbige aus. „Bier wird nicht in Mengen konsumiert“, beschwichtigte der Veranstalter Bedenken. Teamarbeit und Geschicklichkeit sollen im Vordergrund stehen. Das Spiel hat seine Wurzeln in US-Colleges.

Am Montag Abend ging die fröhliche Feierlaune ihrem Höhepunkt entgegen. Seit Jahren lädt der JSK die Rock- und Popgruppe „Hot Stuff“ für den Tanz in den Mai ein. In den Kategorien musikalisch, tänzerisch und emotional begeisterte die Band aus dem Raum Aschaffenburg. Das Publikum hatte großen Spaß, es wurde viel gelacht und getanzt, und natürlich gingen hundertfach die Refrains der Lieblingssongs aus der Jugend über die Lippen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 2 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 2 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 3 Stunden