Züchter präsentieren fast 300 Meerschweinchen den Preisrichtern Wettbewerb der niedlichen Art

Bei der Ausstellung des Landesverbandes quickten sich die putzigen Meerschweinchen in die Herzen von Franziska, Viktoria und Kristian. Die drei sind selbst seit Mai Besitzer von den kleinen Haustieren. Bei der Ausstellung in Nieder-Roden präsentierten die Fachleute ihre schönsten Zuchtergebnisse. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – An Niedlichkeit waren die Protagonisten im Nieder-Röder Bürgerhaus kaum zu übertreffen. Der Landesverband Hessen-Nassau der Meerschweinchenfreunde Deutschland präsentierte 290 Exemplare der putzigen Tierchen. Dazu gesellten sich 100 Verkaufstiere von insgesamt 27 Ausstellern. Die Schau war die 20. ihrer Art, sie zog 650 Besucher an den Veranstaltungsort.

Um über das Aussehen der Tiere zu richten, war eine fünfköpfige Jury vor Ort. Nach den verschiedenen Rassen getrennt, kamen die kleinen Nager auf des Richters Tisch. Es handelte sich dabei ausschließlich um ausgebildete A-Preisrichter des Meerschweinchen-Freunde-Deutschlands-Bundes (MFDBD), wie die 2. Vorsitzende des Landesverbandes Elisabeth Preuß erläuterte.

Die Juroren schauten sich das Glänzen des Felles an und die dunklen runde Knopfaugen. Die ersten Blicke galten dem Typ, dem Bau, den Körperrelationen und den Gleichmäßigkeiten des Körpers. Weitere Beurteilungskriterien lauteten: Ist der Kopf rund und sind die Augen groß und rund? Ist die Fellfärbung gleichmäßig verteilt? Darüber hinaus wurde über die Form der Ohren geurteilt und ob die Haare gleichmäßig und dicht sind.

Eines der Jury-Mitglieder war Elli Vetter aus Burtenbach in Bayern, sie begutachtete die Tiere der Rasse Crested. Am Ende gab es die Prädikate von der besten Beurteilung vorzüglich bis ungenügend.

Der Landesverband Hessen-Nassau als Veranstalter suchte sich Rodgau als Veranstaltungsort wegen der Räumlichkeiten des Bürgerhauses Nieder-Roden aus. Einige Züchter wirken nicht weit von Rodgau entfernt und warfen im Vorfeld der Veranstaltung einen Blick auf die Rodgauer Halle.

Im Laufe des Tages gab Elisabeth Preuß lebenswichtige Tipps für die Pflege der kleinen Haustiere: Diese stammen ursprünglich aus Südamerika. Sie brauchen Platz, die Mindestmaße für einen Käfig sind 20 mal 60 mal 50 Zentimeter. Sie sollten immer paarweise gehalten werden. Wöchentlich wird die Waage zu Rate gezogen um den Gesundheitszustand zu kontrollieren.

Zur Ernährung tragen Tomaten bei, Fenchel, Möhren, Paprika, Haselnussblätter, Rosenblätter sowie Giersch. Und ganz wichtig: Wasser und Heu. Preuß: „Das ist, was jedes kleine Schweinchen braucht“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag