Wahlverein und Bürger mit dem Rad unterwegs in Rodgau ZmB erkundet mehrere Bauvorhaben der Stadt

Der Verein Zusammen mit Bürgern radelte entlang der im Bau befindlichen und geplanten Baugebiete Rodgaus. Horst Böhm als Vorsitzender und Johannes Pickert in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender, sprachen mit Bürgern über die städtischen Planungen. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Stadtverordneten Johannes Pickert und Horst Böhm von Verein und Fraktion Zusammen mit Bürgern (ZmB) radelten mit interessierten Bürgern zu Bauvorhaben und gaben Informationen zu verkehrstechnischen Schwierigkeiten. Dabei spielten gefällte Beschlüsse und Planungen eine Rolle.

Horst Böhm: „Es gibt neue Wohnbaugebiete, die man bereits wie H17 bebaut oder demnächst bebauen will, wie N39. Damit steigt der Verkehr mit Sicherheit“, so Horst Böhm. „Es gibt derzeit mehrere Initiativen, die sich über Verkehrsproblematiken beschweren, diese Problematiken wollen wir heute aufzeigen und Lösungsansätze suchen, um diese zu entschärfen“.

Dabei betonte Horst Böhm, es gehe nicht nur um den Autoverkehr, sondern auch um ruhenden Verkehr und Fahrradwege, was ZmB in der Rathaus-Koalition stiefmütterlich behandelt sieht.

So erging die Frage, wo sollen Radwege sein im H17 im Westen Hainhausens? Das sei noch nicht ersichtlich, so Böhm. Ist nur der Helixpark per Radweg befahrbar?

Am Puiseauxplatz startete die Gruppe, fuhr zum geplanten Neubaugebiet N39 am Forschheimer See. Dort legten ZmB sowie die Bürger ihre Gedanken zu einer möglichen Anbindung des Gebiets an die Rodgau-Ringstraße dar. In dem Gebiet pocht zurzeit eine Bürgerinitiative auf einen direkten Anschluss des geplanten Baugebiets an die Rodgau-Ringstraße.

Entlang des Bahnpfädchens ging es zum Doktorhaus Dudenhofen und zum Ludwig-Erhard-Platz, der Bestandteil des Integrierten Städtebau-Entwicklungskonzeptes in Dudenhofen ist.

Dann warteten die Wiesen westlich der Claus-von-Stauffenberg-Schule, auf denen das Baugebiet D24 aus dem Boden wachsen soll.

Für J50, im Westen Jügesheims, ist der Bauplan fertig, so Horst Böhm. Vom Kreisel der Allensteiner Straße wird nach Norden gebaut.

Thematisiert wurde das geplante Baugebiet Rodgau-West zwischen Alter Weg, entlang der Eisenbahnstraße, bis Hainhausen.

Abschließend besichtigten die Teilnehmer das Gelände neben der Feuerwehrhaus-Mitte, auf dem die Sportfreunde Rodgau eine Sporthalle errichten werden.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 2 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 4 Tage