Erste Hilfe und viel Spaß im Wald „#Zukunftsretter“ der Johanniter erleben spannende Ferienwoche in Hainhausen

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr! Die Zukunftsretter und die Betreuer beim Ausflug bei der Grube Fortuna. Foto: p

Rodgau (red) – Die Johanniter haben zum dritten Mal in der zweiten Ferienwoche für 56 Kinder Ferienspiele angeboten. Unter dem Motto „#Zukunftsretter“ haben die Sechs- bis 14-Jährigen eine spannende Ferienwoche in der Waldfreizeitanlage Hainhausen erlebt.

Am Montag starteten die Kinder mit der Gruppenfindung, danach hat jede Gruppe eine eigene Fahne gestaltet. Die selbsternannten „The Boys“, „Die Spezialisten“, „Die wilde 13“ „ und die Gruppe „Die Lebensretter“ lernten sich schnell kennen und haben jeweils begonnen ein Tipi im Wald zu bauen.

Der zweite Tag war vormittags der Ersten Hilfe gewidmet - es wurden fleißig Verbände, stabile Seitenlage und Pflaster kleben geübt. Nach dem Mittagessen wurde geübt, wie ein Feuer mit einem Feuerlöscher gelöscht wird und wie lange so etwas dauern kann. Eine Explosion hat den Kindern vorgeführt, was mit einer Sprayflasche im Feuer passiert.

Am Mittwoch ging es zu einem Ausflug in die Grube Fortuna. Dort wurden die Kinder in den Gruppen durch das Bergwerk in 150 Metern Tiefe geführt, anschließend gab es noch eine Tour mit der Feldbahn für alle gemeinsam.

Am Donnerstag gab es für Kinder eine Schnitzeljagd durch den Wald. Hier mussten Fragen beantwortet werden und an zwei Stationen musste Erste-Hilfe geleistet werden. Die Siegermannschaft erhielt am Freitag neben die Urkunden kleine Erste-Hilfe-Päckchen für unterwegs.

Da am Freitag die Wettervorhersage für den Wald zu nass war kamen die Kinder in die Wache der Johanniter wo in verschiedenen Ausbildungsräumen weiter Erste-Hilfe geübt werden konnte. Neugierig erkundigten sich eine Kinder nach der Geschichte der Johanniter. Für den Nachmittag waren die Eltern zu einer Vorführung mit einem Fallbeispiel und der Siegerehrung eingeladen.

Anschließend haben alle gemeinsam die Super-Ferienwoche beim Grillen ausklingen lassen.

Verpflegt wurden alle, Kinder und Betreuer, von dem Team der Feldküche des OV Rodgau: es gab Spaghetti, Kartoffelpuffer und Kartoffelbrei mit Nürnberger Würstchen. „Das Feedback der Kinder war durchweg positiv und alle haben wirklich gut und viel gegessen“ berichtet Matthias Herbst vom Koch-Team. Das beste Lob kam von einem Mädchen: „So einen Kartoffelbrei gibt’s sonst nur bei meiner Oma“.

Sven Korsch, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Offenbach, fasst die Zeit zusammen: „Die Kinder hatten trotz des, manchmal regenerischen, Wetters sehr viel Spaß mit uns und eine tolle Ferienwoche im Wald - und die Betreuer hatten viel Spaß mit den Kindern! Ich hoffe, dass wir ihnen in dieser Zeit dass sie nach den Ferien in ihr Leben mitnehmen werden. Wir bieten die #Zukunftsretter im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder in den Sommerferien an.“

Mehr Informationen zur Jugendarbeit der Johanniter im Regionalverband Offenbach gibt es auf der Internetseite www.juh-offenbach.de.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 15 Stunden
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
24 Wochen 5 Tage