Junge Adler-Fans kicken neben den Profis

Feriencamp der Fußballschule von Eintracht Frankfurt

Umringt von den Kindern des Feriencamps überreichten Axel Hellmann (von links) und Charly Körbel dem Oberbürgermeister sein eigenes Feldmann-Eintracht-Trikot mit der Nummer 1. Foto: Faure

Sachsenhausen (jf) – Die Sieben- bis Dreizehnjährigen wuselten beim Feriencamp der Eintracht über den Kunstrasenplatz vor der Haupttribüne der Commerzbank-Arena. Übten trippeln, mit dem Ball laufen, Tore schießen. Etwa 80 fußballbegeisterte Jungen und Mädchen, eingeteilt in vier Gruppen, lernten an fünf Tagen von acht Trainern auf dem Platz und zwei Trainern in der Betreuung – von den zehn sind sechs Bundesliga-Profis – jede Menge über den Ballsport. Sowohl die komplette Ausstattung; Trikot, Hose, Stutzen und Trinkflasche; als auch ein sport- und kindgerechtes Mittagessen sowie Getränke wurden zur Verfügung gestellt.

„Die Kinder sind so dankbar. Und man bleibt im Herzen und im Kopf jung, wenn man mit ihnen arbeitet. Das kann man mit keinem Geld der Welt bezahlen“, sagte Cezar Tobollik aus dem Trainerteam der Fußballschule. Am letzten Tag des Camps war Oberbürgermeister Peter Feldmann zu Besuch. Er kam gerade richtig, um noch kurz vor dem Training der Eintracht-Profis Niko und Robert Kovac und einige Mannschaftsmitglieder zu begrüßen. Dann wandte sich Feldmann den Kindern zu, die von Trainer und Camp-Leiter Pierre Kleinheider zusammengerufen wurden.

Oberbürgermeister zum ersten Mal zu Besuch

Initiator Karl-Heinz (Charly) Körbel: „2001 haben wir die Fußballschule gegründet, zum ersten Mal kommt ein Oberbürgermeister zu uns. Die Fußballschule der Eintracht ist Basisarbeit mit inzwischen 35.000 bis 40.000 Kindern, die in den vergangen 16 Jahren diese Schule besucht haben. Einzigartig ist das Trainingsgelände, auf dem die Kinder neben den Profis Fußball spielen.“ Feldmann bekannte den Kindern gegenüber: „Als ich so alt war wie ihr, war ich schon Eintracht-Fan. Und einmal Eintracht-Fan – immer Eintracht-Fan.“ Die Mädchen und Jungen applaudierten.

Für den Oberbürgermeister hatten die Verantwortlichen noch etwas Besonderes vorbereitet: Sie überreichten ihm ein Trikot mit der Nummer 1 und seinem Namen, unterschrieben von allen Teilnehmern des Feriencamps. Außerdem erhielt Feldmann noch ein schwarzes Trikot mit der Aufschrift „Wir sind alle Frankfurter Jungs“ – entworfen für das Freundschaftsspiel der Eintracht gegen den FSV zur Saisoneröffnung. Nach diesem morgendlichen Intermezzo wurde es ernst für die Campteilnehmer: Die vier Mannschaften Rot, Blau, Weiß und Schwarz spielten ihre Abschlussturniere. Der Oberbürgermeister dagegen zog weiter auf seiner Sommertour in Sachen Ferienangebote für Kinder.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Locker, flockig – und eine tiefe Zäsur in Rodgau
5 Wochen 4 Tage
Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper
6 Wochen 6 Tage
Künstlerin Michaela Heidlas-May und ihr Atelier …
8 Wochen 4 Tage