Im neuen Jahr will sich der Verein neu aufstellen Festschrift zu zehn Jahren Gewerbeverein Oberrad

Die Festschrift zum zehnjährigen Bestehen des Gewerbevereins Oberrad stellen der Vorsitzende Hermann Schöninger (von links), das ehemalige Vorstandsmitglied Roland Böhm und der Initiator des Gewerbevereins Günter Jung jetzt vor. Foto: Schieder

Oberrad (ms) – Mit Besorgnis hatte Günter Jung, damals Vorsitzender des Bürgervereins Oberrad, zur Kenntnis genommen, das immer mehr Geschäfte in Oberrad schlossen. Deshalb stieß er 2005 die Gründung eines Gewerbevereins an, um weiterhin eine Grundversorgung im Stadtteil zu sichern.

Man traf Vorbereitungen, lud die damals 57 in Oberrad ansässigen Gewerbetreibenden zu einem Treffen in der Gärtnerei Schecker ein. Dort wurde dann ein Termin zur Gründung beschlossen. Diese fand dann am 30. August 2006 im Gasthaus „Zum Hirsch“ statt. Der erste Vorstand bestand aus Hermann Schöninger als 1. Vorsitzenden, Roland Böhm als 2. Vorsitzenden, Schriftführerin Conny Schulz und Kassierer Jörg Gelsheimer.

Zur ersten Gewerbeschau im Depot im November 2007 brachte er die Broschüre „Oberrads grüne Seiten“ mit vielen Notruf- und Hilfenummern für den Stadtteil heraus, die sehr gefragt war. Ganz aktuell hat der Gewerbeverein eine Festschrift zum zehnjährigen Bestehen herausgebracht, die bei allen Gewerbebetrieben erhältlich ist. Die Idee dazu hatte Roland Böhm, der heute in Aschaffenburg tätig aber Oberrad immer noch verbunden ist. Er gewann Hermann Schöninger und Günter Jung für das Projekt, das Böhm und Jung dann umsetzten.

Finanziert über Anzeigen

Auf 56 Seiten werden mit vielen Fotos und Zeitungsausschnitten die bisherigen Aktivitäten und Erfolge dargestellt. Schöninger, Günter Jung und Stadtbezirksvorsteher Michael Hunstein schrieben Grußworte. Finanziert wurde das Heft über das Anzeigenaufkommen. Leider hat das Heft einige Fehler, so dass es in den nächsten Tage eine Neuauflage geben wird. Im kommenden Jahr, sagte Schöninger, wird der Gewerbeverein sich neu aufstellen mit neuen Leuten und einen neuen Konzept. Er hofft, dass es endlich gelingen wird, die Hauseigentümer dazu zu bewegen, bei Neuvermietungen von Geschäftsräumen, die Belegung der Läden mit einem vielseitigen Einzelhandelsgebot zu unterstützen. Auch wünscht er sich, dass die Wirtschaftsförderung mehr tut, um zu verhindern, dass zu viele Geschäfte mit gleichen Angeboten sich ansiedeln.

„Die Oberräder Gewerbetreibenden werden in naher Zukunft einen sehr engagierten und präsenten Vorstand benötigen. Dabei geht es um die Umgestaltung der Offenbacher Landstraße ebenso wie die Vertretung der Interessen der Geschäftsleute im Ortsbeirat und bis zu den Stadtverordneten“, erklärte Roland Böhm.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
3 Wochen 13 Stunden