Hans Großmann singt beim Kaffeenachmittag

Jahresauftakt bei der Awo Sachsenhausen

Bei dem diesjährigen musikalischen Jahresauftakt der Arbeiterwohlfahrt Sachsenhausen war wieder Hans G. Großmann mit Arbeiterliedern zu Gast. Foto: Schieder

Sachsenhausen (ms) – Zu einem musikalischen Jahresauftakt lud die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Sachsenhausen beim Kaffeenachmittag am Samstag, 13. Januar, in der Begegnungsstätte Riedhof ein. Unter dem Motto „Trotz alledem“ präsentierte wieder Hans G. Großmann Lieder aus der Arbeiterbewegung, zum Feiern und für den Frieden.

Bunt und vielfältig waren die Lieder, die er ausgewählt hatte. Denn Großmann ist seit seiner Jugend ein begeisterter Musiker, der mehrere Instrumente beherrscht und in der verschiedenen Bands spielte und sang. 1988 verband er seine Musikleidenschaft mit seinem Engagement als aktiver Gewerkschafter in der Deutschen Postgewerkschaft und entwickelte ein Programm mit Liedern der deutschen Arbeiterbewegung, die er bis heute nur mit akustischer Gitarre begleitet. Allein sieben CD’s entstanden bisher.

„Ich singe, weil ich ein Lied habe“ begann er sein Programm und setzte es mit dem italienischen Partisanenlied „Bella ciao“ fort. Es folgten Lieder von Hannes Weder und Udo Jürgens, denn auch Letzterer hat sehr wohl sozialkritische Texte verfaßt. Seinen Auftritt, bei dem er die Lieder selbst moderierte, schloß er mit „Avanti popolo“. Der lebhafte und begeisterte Schlussapplaus wurde mit einer Zugabe belohnt.

Gespräch über die Kommunalpolitik

Inzwischen war auch der Awo-Kreisvorsitzende Ansgar Dittmar gekommen und eröffnete mit einer Ansprache den zweiten Teil des Nachmittags, bei dem mit einem Glas Sekt oder Orangensaft die Möglichkeit gab, zwanglos mit Vertretern der Awo Sachsenhausen oder der Kommunalpolitik zu reden.

Dittmar wies auf die Notwendigkeit hin, dass die Ortsvereine von sich aus Menschen ansprechen und sie zum Engagement in der Awo auffordern sollten. Zu den Vorhaben des Kreisvorstandes für 2108 gehöre auch neues Engagement zum Beispiel für Kindergärten, eine Zukunftswerkstatt und das Gedeihen der Ortsvereine.  Otti Altmann, die Vorsitzende der Awo Sachsenhausen, dankte Großmann und Dittmar und wies darauf hin, dass die traditionelle Fastnachtsveranstaltung im Februar in diesem Jahr ausfalle und der nächste Termin die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes am 17. März ist.