Publikum feiert Theater alte Brücke / Verlosung Sachsenhäuser Bühne begeht ersten Geburtstag

Das Stück „Loch im Kopp“ von Wolfgang Deichsel im Theater alte Brücke wurde am vergangenen Wochenende von Erik Barth (von links), Olaf Pessler, Stefanie Jünger und Alexander Beck sowie (nicht im Bild) Jan Peter Nowak und Sandra Walter vor ausverkauftem Haus dargeboten. Foto: Wetzel

Sachsenhausen (ucw) – Seit fast einem Jahr hat Sachsenhausen ein eigenes Theater, nun feiert Inhaber Alexander Beck mit seinen Kollegen den ersten Geburtstag im Theater alte Brücke (TaB).

„Wir haben von Beginn an unheimlich großen Zuspruch der Leute im Viertel erfahren“, sagte der Schauspieler und Regisseur dem WochenBlatt, „schon unsere erste Premiere war zwölf Mal ausverkauft, wie mittlerweile viele Vorstellungen; auch das Kindertheater wird gut besucht. Das zeigt uns: Dies ist der richtige Weg.“ Auf dem wird er von vielen Seiten bestätigt: Ob Nachbarn nach weiteren Aufführungen amerikanischer Verfasser fragen oder ein bekannter deutscher Autor dem TaB ein Stück auf den Leib schreibt, das im Mai Weltpremiere hat – Alexander Becks Konzept geht auf. Die Mischung aus Mundart, Familientauglichkeit und internationalem Flair, präsentiert auf professioneller Bühne mit adäquater Technik, trifft den Geschmack des Publikums. „Ich habe ja auch ein tolles Team“, berichtete er weiter, „sie ziehen alle mit, helfen hinter den Kulissen und bei der Bewirtung unserer Gäste.“ Die kommen zahlreich, regelmäßig und nicht nur aus dem Stadtteil – eine seltene Erfolgsgeschichte.

Für die Spielzeit nach der Sommerpause gibt es gute Perspektiven: Sofas ab dem Herbst, im Februar Arthur Millers „Blick von der Brücke“, Aktionen mitten im Publikum. „Dieses erste Jahr war ein einziger Höhepunkt“, darüber sind sich Alexander Beck und seine Regieassistentin Sabrina Faber einig. Sie ist seit der ersten Stunde dabei: „Ich habe den Standort gesehen, das Theater, Alexanders Engagement und mich sofort verliebt. Die anfängliche Euphorie hat sogar zugenommen.“

Mit Akteuren feiern

Begeistert ist auch das Publikum. „Gemütlich“, „überzeugende Darstellung“, „etwas Besonderes“ lauten die Kommentare. Am Mittwoch, 4. Mai, können treue Gäste des TaB mit etwas Glück mitfeiern. Zur Jubiläumsgala ab 19.30 Uhr sind Persönlichkeiten aus Kultur und Politik eingeladen. Eine geschlossene Veranstaltung, doch wer beim Gewinnspiel TaB mitmacht und per E-Mail an gewinnspiel[at]theater-alte-bruecke[dot]de schreibt, was am besten gefallen hat, kann Eintrittskarten für die Gala erlangen. „Die Leute sollen sich immer als Teil unseres Theaters fühlen“, findet Alexander Beck.

Das WochenBlatt verlost zusätzlich zweimal zwei Karten unter den Lesern, die bis Sonntag, 24. April, 15 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff „Theater alte Brücke“ an die Adresse gewinn[at]stadtpost[dot]de schicken.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
6 Wochen 18 Stunden
Der Neu-Isenburger Teufelskreisel an der …
8 Wochen 4 Tage
Capitol wird wieder zum Mekka für alle an lokaler …
11 Wochen 2 Tage