Peter Feldmann überreicht Blumen und Geschenke

Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt Sachsenhausen

Die Jubilarehrung ist alljährlich ein Höhepunkt der Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt Sachsenhausen im Saal der Begegnungsstätte Riedhof. Unser Bild: Jürgen Richter (von links), Irene und Klaus Schäfer, die Tochter von Wilhelmine Frei, Karl-Heinz Dreßler, Peter Feldmann, Karl-Ingo Bruns, Ulrike Stichling, Marion Himpel, Lilo Maurer, Gerlinde Hooge und Otti Altmann. Foto: Schieder

Sachsenhausen (ms) – Beim Weihnachtstreffen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Sachsenhausen am vergangenen Samstag war der Saal der Begegnungsstätte Riedhof bis auf den letzten Platz besetzt. Deswegen wird auch immer um Voranmeldung gebeten. Vorsitzende Otti Altmann begrüßte die Gäste und teilte mit, dass zur Jubilarehrung nicht nur der Kreisgeschäftsführer Jürgen Richter gekommen war, sondern auch Oberbürgermeister Peter Feldmann sein Kommen zugesagt habe.

Jürgen Richter erinnerte daran, dass zur Weihnachtsgeschichte auch das Thema Flüchtlinge gehöre. Die Awo sei hier auch sehr engagiert und werde eine neue Einrichtung im Gallus eröffnen. Vor der Jubilarehrung trat dann der Chor Musica Mundi unter der Leitung von Wolfgang Grimm auf, der weihnachtliche Lieder aus aller Welt vortrug und viel Beifall erhielt. „Die Stadt wäre kälter ohne die Arbeiterwohlfahrt, die sich besonders auch gegen die Kinderarmut engagiert“, sagte Peter Feldmann, der mit seiner Familie gekommen war. Er dankte allen engagierten Mitgliedern. „Ich sehe mich auch als Teil der Awo-Familie“, betonte er. Er verurteilte den Terror gegen das Älterwerden. Statt ins Fitness-Studio zu gehen, solle lieber für die Awo gespendet werden.

Für 70 Jahre Treue wurde die 95-jährige Wilhelmine Frei geehrt

Danach überreichte er den Jubilaren Urkunden, Blumen und Geschenke. Für 70 Jahre Treue zur Awo wurde die 95-jährige Wilhelmine Frei geehrt, deren Tochter als Stellvertreterin gekommen war. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurde Karl-Ingo Bruns ausgezeichnet und für 25 Jahre Gerlinde Hooge und Ulrike Stichling. Da die Gruppen Singen und Wandern seit zehn Jahren bestehen, wurden auch sie gewürdigt. Für die Gruppe Singen waren das Irene und Klaus Schäfer und Marion Himpel, für Wandern Lilo Maurer und Karl-Heinz Dreßler. Der Nachmittag klang mit einer weihnachtlichen Lesung von Ernst-Dieter Balzer sowie einem Weihnachtsliedersingen mit Rolf Hellwig aus, der den gesamten Nachmittag musikalisch umrahmte.