Mit dem Abschlusszeugnis richtig durchstarten Abi und dann?

Gemeinsam mit ihrem Kollegen aus Estland baute Barbara eine beheizbare Dusche für den Außenbereich.

Man sagt viele Wege führen nach Rom, so ist es auch wenn es darum geht, was man nach seinem Abitur machen möchte.

Zahlreiche Möglichkeiten warten darauf, genutzt zu werden aber vielen Abiturienten ist gar nicht bewusst, wie viele Türen ihnen tatsächlich offenstehen. Es gibt weinige die genau wissen, welchen Weg sie in ihrem zukünftigen Leben beschreiten wollen. Als Kind schien alles irgendwie einfacher gewesen zu sein und man hatte nicht die Qual der Wahl.

Was macht man also, wenn man gerade zwölf Jahre Schule hinter sich gebracht hat und noch nicht genau weiß was zu einem passt? Zunächst einmal sollte man in Betracht ziehen welche Stärken und Schwächen man hat und was zu einem passt.

Nicht alle haben den Drang tausende Kilometer von Zuhause entfernt zu sein, aber den Wunsch etwas Außergewöhnliches zu erleben. Dafür kann das Freiwilliges-Soziales-Jahr aufkommen. Ein Jahr in einer sozialen Einrichtung arbeiten und Eindrücke sammeln, die man normalerweise nicht zu Gesicht bekommt. Die eigenen sozialen Kompetenzen werden dabei gefördert und die Kommunikationsfähigkeit gesteigert. Auch das Freiwillige-Ökologische-Jahr dient zur intensiveren Auseinandersetzung mit unserer Umwelt und schärft den Blick auf kommende Probleme in den Bereichen rund um Klima und natürliche Ressourcen.

Für einige mag das vielleicht auf den ersten Blick langweilig oder nicht abenteuerlich genug zu sein. Manchmal kann es jedoch von Vorteil sein, seine eigene Komfortzone zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren. Oft lebt man in den Tag hinein, vor allem im Schulstress und macht sich keine Gedanken um die Welt um einen herum.

Solch ein Jahr schärft den Blick für scheinbare Kleinigkeiten und hinterlässt eindrucksvolle Erfahrungen für das ganze Leben.

Wer aber starkes Fernweh besitzt und sich seit Jahren danach sehnt aus der gewohnten Umgebung auszubrechen sollte ein Gap Year in Betracht ziehen. Für einige Wochen oder Monate in Europa mit einem Interrail-Ticket bereisen oder das exotische Asien entdecken.

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Man kann den Auslandsaufenthalt auch mit einem Praktikum verbinden oder als Au-pair den Familienalltag weit weg von Zuhause kennenlernen.

Für diejenigen, die es jedoch kaum abwarten können, richtig ins Erwachsenenleben durchzustarten, ist nicht nur das Studium eine Möglichkeit. Trotz Abitur sollte man Ausbildungsberufe nicht gleich ausschließen.

Wie am Anfang schon gesagt, gibt es viele Wege die zum Ziel führen. Es gibt einige junge Leute die eigentlich gar nicht studieren, sondern viel lieber einen Ausbildungsberuf erlernen möchten.

Das Abitur sollte nicht als Verpflichtung zum Studium gelten, sondern als eine Möglichkeit.

Deshalb sollte man sich nicht schämen Berufe zu erlernen, die man von Abiturienten nicht erwartet.  (znd)

Lesen Sie dazu auch "Arbeit und Urlaub...."

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
17 Wochen 12 Stunden