„Teenbeats und Midnight Special“ sind zurück Alte Erinnerungen kommen wieder auf

Im „Sam’s No. 1“ in Mainhausen und weiteren Vorverkaufsstellen, kann man Karten für das Konzert ergattern. Fans der Kultband können dabei alte Erinnerungen aufleben lassen. Foto: p

Ostkreis (znd) – Manche Musikfreunde der Region beginnen in diesen Tagen im Vorfeld bereits in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen. Gar manche erste Teenieliebe oder gar spätere Ehe hatte ihren Ursprung an einem Tanzabend mit einer legendären Band: Bei „Teenbeats“ und später dann „Midnight Special“ handelte es sich in den 1960er und 1970er Jahren, sowie später noch, um so eine im Ostkreis geradezu legendäre Band.

Die teilweise frenetisch mitgehenden Fans haben in die aufgeführten Songs von den „Animals“, „Stones“ , „Beatles“ oder der „Spencer Davis Group“ bei ausgelassener Stimmung früher tanzend und singend ausgelassen mit eingestimmt. Für ihr Comeback nehmen sie ihre 70. Geburtstage in diesem Jahr. Von ihnen selbst ging daher auch die Initiative aus, dass sie am Freitagabend, 3. August, auf dem Gelände des Hundesportvereins Mainflingen als „Teenbeats & Midnightspecial Reloaded“ konzertant ihre alten Songs wiederbeleben.

Nachfolgend der ausführliche Vorbericht:

(tku) Manche Musikfreunde der Region beginnen in diesen Tagen im Vorfeld bereits in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen. Gar manche erste Teenieliebe oder gar spätere Ehe hatte ihren Ursprung an einem Tanzabend mit einer legendären Band: Bei „Teenbeats“ und später dann „Midnight Special“ handelte es sich in den 1960er und 1970er Jahren, sowie später noch, um so eine im Ostkreis geradezu legendäre Band. Die teilweise frenetisch mitgehenden Fans haben in die aufgeführten Songs von den „Animals“, „Stones“ , „Beatles“ oder der „Spencer Davis Group“ bei ausgelassener Stimmung früher tanzend und singend ausgelassen mit eingestimmt. Dort wußte man noch, was ein „fetter Hammond-Sound“ ist. Beat- und Soultitel von Ray Charles, Joe Cocker und „Santana“, oder die von Bläserriffs getragenen von „Chicago“ oder „Blood, Sweat & Tears“. Beat, Blues, Soul und Fusion waren die Wurzeln, der später in andere Musikrichtungen orientierten Musiker. Rudi Schnetzer (Keyboards), Uli Hof (Bass) und Norbert Schneider (Gitarre) - auf der Fotomontage von 1965 von links nach rechts - wollen auch 2018 mal wieder an die guten alten Zeiten anknüpfen. Ein Hauch von Kult schwingt da für manch einen sicherl ich mit.
Zum Anlass nehmen sie ihre 70. Geburtstage in diesem Jahr. Von ihnen selbst ging daher auch die Initiative aus, dass sie am Freitagabend, 3. August, sie auf dem Gelände des Hundesportvereins Mainflingen am Mainweg 24 als „Teenbeats & Midnightspecial Reloaded“ konzertant ihre alten Songs wiederbeleben und vor Publikum aufführen werden. Ein Comeback besonderer Art, und ein Abend zusammen mit vielen alten Musikerfreunden. Für sie und alle anderen Freunde der 1963er bis 1974er Oldies, werden die drei Gründer die besten Titel der ersten 10 Jahre ihres gemeinsamen Musikschaffens noch einmal live auf die Bühne bringen.
Mit von der Partie werden als weitere Band des Abendprogramms, „Doctor hc“ aus Mainhausen sein, die 1972/73 aus der noch manchem in Erinnerung gebliebenen Mainhäuser Teeniegruppe „Stonewall Jackson“ hervor. Die Neugründung orientierte sich zunächst an progressivem Rock, a la Frank Zappa, um dann ihre Bestimmung im aufkeimenden Jazz-Rock („Fusion“) zu finden. Stücke von Chick Corea, Herbie Hancock oder Billy Cobham spielte man neben vielen Eigenkompositionen, die naturgemäß von den genannten Vorbildern inspiriert waren. In ihrer kurzen Karriere spielte „Doctor hc“ regelmäßig in so bekannten Musiklokalen, dem „Sinkkasten“ und „Jazz-Keller“ in Frankfurt oder der Darmstädter „Krone“. Ein großer Ansporn war für die damals erst 20-jährigen Musiker, Achim Grimm (Gitarre), „Dotz“ Winfried Reuter (Bass), Siggi Grimm (Drums) und Oswin Haas (E-Piano), dass sie im Jahre 1975 von dem seinerzeit sehr renommierten Plattenlabel CBS eingeladen wurden, zu Tonaufnahmen in dessen Frankfurter Studio.
In einer Aufnahmesession entstanden bemerkenswerte Einspielungen von vier Stücken aus der Feder von Oswin Haas: „Die Fliege im Einmachglas“ als Vertonung eines längst vergessenen Märchens, sowie eine Jazz-Rock-Sonate mit den drei Sätzen „Mau-Mau“, „Adagio“ und „Presto ma non troppo“. Danach löste sich „Doctor hc“ aus „weltanschaulichen Gründen“ leider auf. Auch diese vier Ausnahmemusiker feiern ihr einmaliges Revival am 3. August auf dem HSV-Sportgelände am Mainweg 24 in Mainhausen-Mainflingen. Zusammen ein außergewöhnlicher kultureller Leckerbissen als Abendprogramm-Event.
Am 1. Juli begann der Kartenvorverkauf für die außergewöhnliche Veranstaltung. Die Tickets kosten 12 Euro im Vorverkauf, sowie 14 Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstelle ist „Sam’s No. 1“, in Mainhausen-Mainflingen, Ginkgoring 54, „Der Weinladen“, Heinrich-Heine-Straße 8 in Mainhausen-Zellhausen, sowie in Seligenstadt die Buchhandlungen „Geschichtenreich“ in der Aschaffenburger Straße 27 und „Der Buchladen“ in der Bahnhofstraße 18.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Tage 15 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 14 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
1 Woche 6 Tage