Berufsfeuerwehrtag fordert Hainstadts Jugendliche rund um die Uhr Anstrengende, spannende Einsätze

Wasser marsch! Die Jugendlichen müssen unter Aufsicht mehrere Brände löschen. Bild: hampe

Hainstadt – 24 Stunden im Einsatz wie die Großen: Das haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Hainstadt erlebt. Dabei standen Fahrzeugkunde, Theorie, Dienstsport und gesellige Aktivitäten auf dem Plan, aber auch das Durchspielen der Einsatzvorbereitung und die entsprechende Umsetzung.

Auch in diesem Jahr probten die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt den Notfall kürzlich an einem Wochenende. Das Einsatzvorbereitungsteam inszenierte herausfordernde, jugendgerechte Szenarien: Kurz nach Dienstbeginn wurden die jugendlichen Retter zu einem Einsatz am Klärwerk gerufen. Dort war eine Person bei Arbeiten unter einem Container eingeklemmt worden.

Die Jugendlichen befreiten die Dummy-Puppe mithilfe von Hebekissen. Anschließend besuchte die Kinderfeuerwehr „Haaschter Blaulichtbande“ die Jugendlichen im Feuerwehrhaus. Die Älteren zeigten den Kindern die Einsatzmittel und berichteten vom vorherigen Einsatz. Dabei folgte im Anschluss der nächste Einsatz: ein Waldbrand!

Die Jugendlichen richteten schnell eine Wasserversorgung per Hydrant ein und löschten den simulierten Brand. Um 18.12 Uhr wurden sie erneut alarmiert und zu einem Container-Brand im Bauhof gerufen; auch diesen Brand löschten die Jugendlichen schnell.

Um 20.25 Uhr unterstützten die Jugendlichen das Deutsche Rote Kreuz bei der Patientenrettung. Während die einen Helfer bei der Reanimationsübung halfen, leuchteten die anderen die Einsatzstelle aus.

Der Höhepunkt des Berufsfeuerwehrtags war der Brand einer Gartenhütte auf dem Gelände der Hainstädter Ziegelei. Die Jugendlichen bauten sofort die Löschwasserversorgung auf und begannen den Brand einzudämmen. Die Brandnachkontrolle mittels Wärmebildkamera beendete eine erfolgreiche Übung. In einem gemeinsamen Einsatz mit der DRK-Rettungshundestaffel wurden zudem vermisste Personen im Wald gesucht und gefunden. Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen ging es für die Jugendlichen zu zwei weiteren Einsätzen: eine Hilfeleistung und ein ausgelöster Heimrauchmelder. „Auch hier bewiesen die Jugendlichen ihr Können“, loben die Übungsleiter. „Insgesamt war das Wochenende für die Jugendlichen spannend, einsatzreich, aber auch anstrengend.“  
 yfi

Infos im Internet

feuerwehr-hainstadt.de