Proklamation auf dem Marktplatz : Drei neue Löffelritter Brauchtum und Kultur verbunden

Fauth Hans Rolf Flechsenhar von der Ordensbruderschaft vom Steyffen Löffel benennt die Kandidaten für den Löffeltrunk. Foto: Letschert/privat

Seligenstadt (sig/red) – Die Ordensbruderschaft vom Steyffen Löffel zu Seligenstadt wird um drei prominente Ordensritter reicher. Wie Fauth und Ordensmeister Hans Rolf Flechsenhar bei der Proklamation am Sonntag Nachmittag auf dem Marktplatz bekannt gab, sind dies neben Landrat Oliver Quilling Nicole Jusserand, die Vorsitzende der Amitée Européenne de Triel und treibende Kraft der Städtepartnerschaft auf französischer Seite, sowie Kulturpreisträger Stephan Sprey.

Einige hundert Besucher füllten den Marktplatz, als die Musikanten der TGS, der Stadtkapelle und des Musikvereins Klein-Welzheim ihren Sternmarsch mit einem gemeinsamen Vortrag beendeten. Die festliche Proklamation der drei neuen Löffelritter-Kandidaten wurde immer wieder von Applaus unterbrochen: Antreten werden sie am Sonntag, 11. August, auf dem Marktplatz, um die Zeremonie zu absolvieren und dann in den Kreis der Löffelritter aufzusteigen.

> Oliver Quilling ist seit 2010 Landrat des Kreises Offenbach mit 13 Städten und Gemeinden, Zuvor war der Jurist 14 Jahre lang Bürgermeister in Neu-Isenburg. Der CDU-Politiker stehe für den Erhalt des Brauchtums, es fördere das Gemeinschaftsgefühl, sei ein Beitrag zu Identitätsstiftung und „ein nicht zu unterschätzender Image- und Standortfaktor“. Quilling bringe auch häufig Ehrengäste in die „Kulturhauptstadt“ des Kreises, häufig in das Kloster und das Winterrefektorium.

> Nicole Jusserand nannte Flechsenhar „Motor und Seele der Städtepartnerschaft mit Triel“. Die „überzeugte Europäerin“ bezeichne Seligenstadt als zweite Heimat. Sie organisiert den Austausch von Schülern, iniitiert private Freundschaften und Vereinspartnerschaften. „Sie überzeugt durch ihr weltoffenes, sympathisches und gewinnendes Wesen und ihre ansteckende Begeisterung für Kultur und Kunst“. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz (2006).

> Dritter im Bunde ist Stephan Sprey, der sich als Initiator des Seligenstädter Kaufmannszuges auf dem Gebiet der Brauchtumspflege in besonderer Weise um die Einhardstadt verdient gemacht und dafür 2017 mit dem Kulturpreis der Stadt Seligenstadt ausgezeichnet wurde. Der Maurermeister und Bauunternehmer zeige Sinn für Tradition und den Erhalt historischer Substanz, so Flechsenhar. Schon als Kind und Jugendlicher nahm er an den Geleitsfestzügen teil und ist ein Aktivposten im Heimatbundvorstand und im Förderverein Historisches Seligenstadt.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 2 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 4 Tage