Neuer Polizeichef in Seligenstadt kommt aus Rodgau und ist Nachfolger von „Seppel“ Rösch Bürgerfreundlichkeit ist für Thomas Eck wichtig

Aus den Händen von Polizeipräsident Roland Ullmann (rechts) erhielt Thomas Eck die Ernennungsurkunde. Foto: beko

Von Bernhard KOCH

Seligenstadt – Er war das Gesicht der Polizei in Seligenstadt. Nach sechs Jahren verlässt Dienststellenleiter Josef Michael Rösch (56) die Einhardstadt. Als neuem Seligenstädter Polizeichef überreichte Polizeipräsident Roland Ullmann gestern Nachmittag dem Rodgauer Thomas Eck (51) die Ernennungsurkunde.

Erster Polizeihauptkommissar Josef Michael Rösch wechselt zur Abteilung „Zentrale Dienste“ des Polizeipräsidiums Südosthessen nach Mühlheim und übernimmt dort die Leitung der Führungsgruppe und die Stellvertretung von Wolfgang Bommer (siehe auch Artikel auf dieser Seite).

Wie beliebt der Hainburger „Seppel“ Rösch auch als Polizeichef im Ostkreis war, zeigte die Teilnahme der lokalen Prominenz von Heimatbundchef Richard Biegel über den Froschhäuser Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz bis zu Mainhausens Bürgermeisterin Ruth Disser, Hainburgs Bürgermeister Alexander Böhn und dem Ersten Stadtrat Seligenstadts, Michael Gerheim, die allesamt das weit über den normalen Dienst hinausgehende Engagement und den Einsatz für das Brauchtum wie die Heimatverbundenheit des scheidenden Polizeichefs verdeutlichten.

„Ich war ja damals skeptisch“, formulierte Mainhausens Bürgermeisterin Ruth Disser in ihren Dankesworten, „aber heute bin ich überaus dankbar für die Zusammenarbeit mit Seppel Rösch und den Polizeibeamten Seligenstadts.“

Polizeipräsident Roland Ullmann lobte das Seligenstädter Polizeiteam mit seinem „Vorturner“ Josef Michael Rösch, attestierte ihm ein „besonderes Organisationstalent, das nun in höheren Ebenen gefragt ist“ und dankte für eine „Erfolgsgeschichte“, auch in Sachen statistischer Aufklärungsquote in Seligenstadt.

Dass „in Seligenstadt alles ein bisschen anders ist als anderswo“ verdeutlichte Frank Lortz in seiner Ansprache und verwies auf den „guten und engen Draht zur Polizei“, zu der die politisch Verantwortlichen im Ostkreis stehen.

Die Seligenstädter Polizeistation an der Giselastraße, so berichtet Lortz, sei damals im Mai 2006 erkämpft worden und Lortz macht deutlich: „Ich gebe 100 Jahre Bestandsgarantie für diese Station.“

Im Blick auf den scheidenden Polizeichef sagte Lortz: „Seppel war ein Glücksfall für die Polizeistation Seligenstadt.“ Und das offenbar nicht nur, weil er in Hainburg lebt.

Seinem Nachfolger Thomas Eck, der zuletzt stellvertretender Dienststellenleiter in Dietzenbach gewesen ist und dessen Frau als auch die Tochter im Polizeidienst sind, kündigte „Seppel“ Rösch schon mal an, worauf er sich freuen darf: Auf ein illustres Feier-Völkchen, auf Großveranstaltungen wie Rosenmontag oder schon bald das Geleitsfest, vor allem aber auf eine funktionierende gute Truppe an Beamten. Der Leiter einer Station, so Rösch in seiner emotionalen Abschiedsrede, sei ein Nichts, wenn er keine gute Mannschaft hinter sich habe.

Und er entschuldigte sich auch für den einen oder anderen kurzfristig übermittelten Einsatz, auch wenn’s mal familiär nicht angebracht war, was ihm einen alttestamentlichen Namen einbrachte: „Ich bin Hiob, ich habe eine Botschaft.“

Dass aber auch das Lachen im Team nicht zu kurz kam, dafür sorgte Seppel Rösch nicht nur mit seinen gefürchteten Aprilscherzen. Wurst, Bier und Gutschein gab’s von der Belegschaft, Blumen von ihm an Susanne Daum, die „Perle des Geschäftszimmers“, und der „Neue“, Thomas Eck, macht sich seine Gedanken, was ihn im Städtchen so alles erwartet.

Für Thomas Eck stehen Bürgerfreundlichkeit und eine gute Zusammenarbeit insbesondere mit den Kommunen, Schulen, und Gefahrenabwehrbehörden im Vordergrund. Einen weiteren Schwerpunkt legt der aktive Ausdauersportler auf die polizeiliche Präventionsarbeit. In den nächsten Wochen plant Thomas Eck bereits Antrittsbesuche bei den Verantwortlichen.

Ebenfalls vorrangig wird sich der Dienststellenleiter um die bereits auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen zur 34. Polizeischau des Polizeipräsidiums Südosthessen kümmern, die am 17. August in Klein-Krotzenburg stattfindet. Der leidenschaftliche Jogger und Fahrradfahrer, der in seiner Freizeit zudem gerne verreist, möchte die gute Arbeit seines Vorgängers fortsetzen und freut sich nun auf die neue Aufgabe.

„Die Messlatte liegt hoch“, sagt Thomas Eck, „ich bin zwar nicht der heimatverbundene, sondern ein Externer, aber schaue mir die Arbeit erst einmal genau an, um dann im zweiten Jahr zur Kür über zu gehen.“

Kommunikation miteinander ist Thomas Eck wichtig. Und falls es irgendwelchen Klärungsbedarf gibt, dann ist ist ja noch der Landtagsvizepräsident da: „Wenn’s eng wird, reicht ein Anruf bei mir!“, sagt Frank Lortz.

Lesen Sie dazu auch "Rösch jetzt in der Abteilung Z"

Fotos von der Polizei in Seligenstadt in unserer Bildergalerie. 

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
2 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
3 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
4 Wochen 2 Tage