Aktion der Asklepios Klinik Defibrillator an die TuS übergeben

Die TuS Froschhausen freut sich über den neuen Defibrillator. Und bei der Übergabe wurde auch gleich kräftig an der Übungspuppe trainiert. Foto: zbo

Froschhausen (zbo) Die Aktion „Acht Minuten bis zum ……“ der Asklepios Klinik Seligenstadt geht weiter. Vergangene Woche konnte der nächste Defibrillator seiner Bestimmung als „Helfer in der Not“ übergeben werden. Von nun an steht er Sportlern und Zuschauern auf dem Vereinsgelände der TuS Froschhausen zur Verfügung und erhöht deren Sicherheit bei der Ausübung der schönsten Nebensache der Welt und dem Zuschauen. Interessierte und Übungsleiter sowie Verantwortliche des Vereins bekamen die Chance, Ersthelfermaßnahmen und den Einsatz eines vollautomatischen Defibrillators zu üben, um vorbereitet zu sein für den Fall, dass jemand Erste Hilfe benötigt.

Mit dieser weiteren Schulungsmaßnahme setzte die Sportklinik um Oberärztin Dr. Anja Bojara und die Chefärzte der Anästhesie, Dr. Müller-Hillebrand und der Inneren Klinik, Dr. Nikos Stergiou, ihr Bestreben fort, möglichst viele Menschen zu schulen, um das in Deutschland zunehmend enger werdende Netz einer optimalen Notfallversorgung durch die Bereitschaft beherzten Aktivwerdens noch besser werden zu lassen. Dr. Hans-Georg Jester, Verantwortlicher des Fördervereins der Asklepios Klinik Seligenstadt, und Geschäftsführer Moritz May waren vor Ort, um sich von den Abläufen zu überzeugen. Die TuS ist von dem neuen Gerät begeistert. Zusammen mit den bereits in der Nachbarschaft (Tennis- und Golfclub) etablierten Notfallgeräte üben Sportler nun wohl in einer „der sichersten Sportarealen“ der Region.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
6 Wochen 4 Tage
Popcorn und Geburtstag
7 Wochen 18 Stunden
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
8 Wochen 2 Tage