Entwurzelte Bäume, herabstürzende Äste, Autos unter Wasser Fallböe macht auch Ostkreis zu schaffen

Noch glimpflich kam die Seligenstädter Innenstadt beim Orkan davon, zumindest nach aktueller Lage.   Foto: zki

Seligenstadt/Hainburg/Hanau (beko) - Entwurzelte Bäume, herabstürzende Äste, Dachziegel und mehr. Nur kurz wütete das schwere Unwetter mit Orkanböen und heftigem Starkregen, das heute Abend über Hanau, Hainburg und Seligenstadt zog, doch das Ausmaß war heftig.

Der Verkehr war zeitweise lahmgelegt, vor allem auch an der Autobahnausfahrt von der A3 Richtung Seligenstadt, freiwillige Helfer räumten teilweise in den Gemeinden schon Straßen und Plätze frei bis Feuerwehr und Polizei an die Einsatzstellen kamen. Die Polizei bestätigte inzwischen laut op-online, dass es sich um einen Tornado gehandelt hat.

Update: 19. August, 21.05 Uhr

Noch laufen die Aufräumarbeiten nach dem Unwetter am Sonntag. Laut einem Wetter-Experten des Hessiscen Rundfunks handelte es sich nicht um einen Tornado, sondern um eine Fallböe (starke, abwärts gerichtete Luftströmungen, also starke Abwinde, die durch eine ausgeprägt labile Atmosphärenschichtung verursacht werden).

Update: 19. August, 12.42 Uhr:
Ein Unwetter mit Starkregen und kräftigem Wind zog am Sonntagabend über den Landkreis Offenbach.

Am stärksten betroffen waren in einem etwa 3 bis 4 Kilometer breiten Streifen Langen, Egelsbach, Dreieich, Dietzenbach, Rödermark, Rodgau und Seligenstadt. Zwischen 18 und 20.30 Uhr gingen allein bei der Leitstelle der Polizei in Offenbach über 280 Einsatz- und annähernd

50 Alarmmeldungen ein. Eine ähnliche Dichte an Einsatzmeldungen registrierten die Polizeistationen im Landkreis. Mehrheitlich wurden abgeknickte Bäume und Strommasten, teils oder komplett abgedeckte Dächer, umgestürzte Zäune und mit Wasser vollgelaufene Keller gemeldet. Dies führte zeitweise zu Ausfällen des Stroms und der Telefonanschlüsse. Ebenfalls wurden einige Lichtzeichenanlagen und unzählige Fahrzeuge beschädigt. Das komplette Ausmaß der Schäden wird sich erst in den kommenden Tagen beziffern lassen. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurden im Kreisgebiet Offenbach insgesamt 21 Personen durch das Unwetter verletzt. Davon wurden vier Personen schwerer verletzt, darunter auch ein Kind. In den meisten Fällen waren umstürzende Bäume oder herumfliegende Gegenstände für die Verletzungen ursächlich.

Das Unwetter führte zu Sperrungen vieler Straßen, kurzzeitig mussten auch überörtliche Verbindungen wie die Autobahnen A3 und A661 sowie die Bundesstraße 45 gesperrt werden. Die meisten Straßensperrungen konnten noch am Sonntagabend oder im Laufe des Montagvormittags wieder aufgehoben werden. Noch immer gesperrt ist die Bundesstraße 468 zwischen Dreieich-Offenthal und Langen. Ebenso zwischen Langen und Mörfelden, so dass derzeit die Autobahn A5 über Langen nicht erreicht werden kann, die Autobahnanschlussstelle ist gesperrt. Diese Sperrungen werden voraussichtlich bis zum Dienstag erforderlich sein. Bitte die B 486 im Bereich Langen und Dreieich weiträumig umfahren. In Rödermark bleibt vermutlich bis zum heutigen Abend die Ortdurchfahrt in Waldacker gesperrt; Umleitung wird hier über Rodgau Rollwald oder Urberach empfohlen. Mindestens noch zwei bis drei Tage gesperrt ist die Landesstraße 3416 zwischen Tannmühlkreisel und Hainburg.

Update: 19. August, 1.13 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab um 18.11 Uhr eine amtliche Warnung vor starken Gewittern in der Region heraus Die Warnung gilt noch bis zum Abend. Auch der Katwarn-Dienst meldete noch um 22.38 Uhr eine Extremwetterlage rund um Seligenstadt. Durch das Unwetter sind Rad- und Waldwege nicht befahrbar.

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Menschen sollten besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich. 

Die Bahnstrecke zwischen Hanau und Aschaffenburg ist weiterhin gesperrt, wie die Deutsche Bahn auf Twitter mitteilt. Die Oberleitungen sollen derzeit repariert werden. Es kommt weiterhin zu Verspätungen bei Zügen des Fernverkehrs. 

Aktuell wird von Hainstadt gemeldet:  Aufgrund des Sturmes bleibt die L 3416 (Katzenbuckel) bis mindestens Montag vormittag voll gesperrt! Eine Umleitung ist nicht machbar, also die Offenbacher Landstraße nur bis zur Königsberger Straße befahren.

In der Alfred-Delp-Schule Froschhausen entfällt der Unterricht am Montag, 19. August.

Mehr am Mittwoch im Seligenstädter Heimatblatt und hier auf www.stadtpost.de

Erste Fotos, die noch nicht ganz das Ausmaß des Unwetters deutlich machen, in unserer Bildergalerie.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
2 Wochen 3 Tage
Premiere von „Musik im Park“
3 Wochen 3 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
4 Wochen 1 Tag