Mit Kinder-Prinzessin Lara II. und Prinz Elias I. in die Kampagne gestartet Fastnachtsauftakt beim Liederfreund Froschhausen

Das Kinderprinzenpaar in Froschhausen: Prinzessin Lara II. (Bodensohn ) und Prinz Elias I. (Wilhelm). Foto: zbo

Froschhausen – In Froschhausen findet der Fastnachtsauftakt traditionell beim Liederfreund statt – die Fastnachtssause mit der Proklamation des Kinderprinzenpaares entwickelt sich immer mehr zum Geheimtipp. Daher konnten Sitzungspräsidenten Julia Horn und Benedikt Münch auch in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Sängerheim den Startschuss in die fünfte Jahreszeit geben.

Erster Programmpunkt war dann auch die Inthronisierung des Froschhäuser Kinderprinzenpaars. Zunächst wünschte aber Aurelia Luckhaus, als Prinzessin Aurelia I. im letzten Jahr Froschhäuser Kinderprinzessin, begleitet von ihrer Pagin Luna Bodensohn in einem Kurzvortrag dem neuen Kinderprinzenpaar viel Spaß in der närrischen Zeit. 

Und dann war es soweit – begleitet von ihren Eltern und Freunden, angeführt von den Prinzenpaarsucherinnen Sandra Düll, Stephanie Grimm und Tine Wildenhain, betraten Prinz Elias I. (Wilhelm) und Prinzessin Lara II. (Bodensohn) zu den Klängen des Narrhalla-Marsches den Saal.  Prinz Elias I. spielt Fußball bei der TuS, singt beim Bruderverein Harmonie und ist auch sonst sehr sportlich. Wahre Begeisterungsstürme bei einem Großteil der Zuschauer rief sein Bekenntnis hervor: „Sonntags gehe ich net so gern in die Kersch, lieber mit mei‘m Papa zum OFC auf den Bieberer Bersch.“

Begleitet wurde er von seiner Pagin, Schwester Sophia. Prinzessin Lara II. singt im Kinder- und Jugendchor des Liederfreunds, ist die Tochter von Liederfreund-Vorstandsmitglied Jenny Bodensohn und Enkelin des langjährigen Vorsitzenden Walter Bodensohn und damit bereits von der Wiege ab mit dem Liederfreund verbunden. Ihre Hobbys führten zu einem großen Lachen im Publikum – „Mein größtes Hobby, um Gottes Willen, ist im Bett zu liegen und zu chillen!“ Auch Prinzessin Lara II. wurde von ihrer Schwester, Luna, als Pagin begleitet.  Als erste Amtshandlung überreichte das Prinzenpaar den Orden an den Liederfreund-Vorsitzenden  Alwin Köhler.

Während das Kinderprinzenpaar dann den Thron erklomm, nahm die Kindertanzgruppe des Liederfreunds, „Froggy Dancers“ Aufstellung. „Enterprise“ war das Motto, zu dem die Gruppe in den Saal hineinschwebte, um dann ihr tänzerisches Können unter Beweis zu stellen. Zu diversen Musiktiteln, die mit der Raumfahrt und dem Weltall zu tun haben, tanzten die Kinder sehr ansehnlich.

Eine besondere Rolle kam dabei Sam Wildenhain zuteil, der als „Fred vom Jupiter“ mitwirkte.  Die Trainerinnen der Gruppe sind Anastasia Lewerth und Pearl Wildenhain. Sitzungspräsident Benedikt Münch ließ dann die 1. Rakete steigen – eine Zugabe war dann sicher. Im Anschluss brachten die Happy Voices und die Next Voices, die Chorformationen des Kinder- und Jugendchores des Vereins, einige Stücke zu Gehör. Der Dank des Kinderprinzenpaars ging neben den Sängerinnen und Sängern an die Chorleiterin Ilka Tousheh und die Chorbetreuerin Carola Edler.  Ein unverzichtbarer Teil des Fastnachtsauftakts beim Liederfreund sind die Kreiselfrösch‘ vom Protokoll.

Wie in jedem Jahr gelang es auch diesmal Peter Rennert und Johannes Ditzinger den großen Bogen vom Ortsgeschehen – hier wurde besonders auch das große Jubiläumsfest 160 Jahre Liederfreund noch einmal beleuchtet – über das Weltgeschehen – „zum Brexit rufen die Briten jetzt „Mayday, „Mayday““ – bis hin zum Fußball geschlagen. „Die WM 2018 im Fußball – Jogis Jungs war‘n der kollektive Pflegefall“. Großer Beifall war den beiden gewiss – und vom Prinzenpaar  gab es den Orden. 

Der Männerchor machte dem närrischen Publikum ebenfalls seine Aufwartung und brachte im Stil der Mainzer Hofsänger einige Stücke zu Gehör, welche die Besucher zum begeisterten Mitsingen animierten. Der Dank der Sitzungspräsidenten ging an die Sänger und vor allem auch Chorleiterin Regina Wahl.  Den Abschluss des ersten Teils machte die „Zellhäuser Garde“, die auch seit einigen Jahren zum Repertoire des Fastnachtsauftaktes des Liederfreunds gehört. Unter den Tänzerinnen, die einen tollen tänzerischen Akzent setzten, war auch die Zellhäuser Fastnachtsprinzessin Lisa I. (Ludwig), die als Trainerin der Formation wirkt.

Ihren Prinzen, Tobias I. (Herr) hatte sie selbstverständlich auch nach Froschhausen mitgebracht.  Nach der Pause betrat die „Blue-Tonnen-Group“ die Bühne. Jenny Bodensohn, Julia Horn und Sabrina Luckhaus erfreuten mit rythmischem und humorvollen Trommeln und anderen Einlagen die Besucher. Unterstützt wurden die drei Damen von der Tonne dabei von Anastasia Lewerth, Aurelia Luckhaus und Pearl Wildenhain.  Sodann war wieder die Zeit für einen Vortrag gekommen. Die „Zwaa Gör’n“, Natascha Ditzinger und Kira Baacke wussten die Unterschiede zwischen den Menschen aus der Stadt und denen auf dem Land zu beleuchten. Die beiden Damen gaben sich hierbei nichts – „Statt zu genießen des Augenblicks Stille – gibt’s bei Euch nur ‚ne Ecstasy-Pille“ musste sich die „Städterin“ Natascha Ditzinger von Kira Baacke sagen lassen. Im versöhnlichen Ende war es aber beiden klar – am schönsten ist es immer noch in Froschhausen. Der Orden des Kinderprinzenpaares war den beiden gewiss.  Der A-Cappella-Chor des Vereins brachte dann unter der Leitung von Regina Wahl drei fastnachtliche Stücke zu Gehör, bevor der nächste Vortrag begann.  Die „Zwei Zankweiber“ Annika Münch und Pearl Wildenhain beschimpften sich gegenseitig und wetteiferten darum wer die Schlimmere von beiden ist. Aber auch hier kam dann das versöhnliche Ende: „Engel sind wir beide nicht!“.

Dann nahte der Höhepunkt des zweiten Teils – das Männerballett des Liederfreunds betrat die Bühne. Als Schlafwandler schlichen sie in den Saal – aber nach kurzer Zeit verwandelten sich die Schlafwandler in aufgedrehte Omas, die den Saal zum Kochen brachten. Trainiert wird das Männerballett von Vanessa May – die tolle Truppe besteht aus Steven Baacke, Michael Grimm, Volker Horn, Daniel Köhler, Daniel Krebs, Marius Köhler, Franz Millitzer, Martin Schwarz, Michael Schwarz, Manuel Siefker, Felix Weger und Berti Witter.  Bevor dann die Fastnachtssause ihren Abschluss nahm, wurden noch Orden des Kinderprinzenpaares an viele Helfer und Unterstützer der Fastnacht beim Liederfreund verteilt.

Die Leiterinnen der Fußgruppe der Kinderprinzenpaarbegleitung Tatjana Ditzinger und Anke Beck, die „Technik“ am Abend des Fastnachtsauftaktes Annika Münch und Phillip Franz, weiterhin Erhard Bonifer von der Presse. Selbstverständlich erhielten auch die Wagenbauer, die den großen Motivwagen für den Rosenmontagszug in Seligenstadt bauen, den Orden – unter der Leitung von Alwin Köhler sind dies Steven Baacke, Michael Grimm, Dr. Robert Hartel, Julia Horn, Daniel Köhler, Vincent Malsy, Udo Scheich, Carlos Schwarz, Michael Schwarz, Martin Schwarz, Manuel Siefker, Noah Siefker, Christian Wieck und Berti Witter.  „Tine Wildenhain wurde zur „Ehrenwagenbauerin“ ernannt. 

 Mit dem gemeinsamen Lied „In Froschhause da wird schee gefeiert“ endete ein super Abend beim Liederfreund – und eine tolle Kampagne kann beginnen.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 2 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 2 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 3 Tage