Mehr als 80 Kinder bei den Hainstädter Ferienspielen mit dabei Feen, Prinzessinnen, Helden, Vampire und Raben unterwegs

Alle Mann unter einem Zelt - so etwa könnte es heißen bei den Ferienspielen in Hainstadt. Foto: zcy

Hainstadt (zcy) – „Im Märchenwald, im Märchenwald ist heut´ was los“ tönt es aus dem Hainstädter Wald. Mehr als 80 Kinder im Sitzkreis singen gemeinsam das Lied, passend zum Motto der Ferienspiele.

Schon eine Woche laufen die Ferienspiele, die traditionell immer in den letzten beiden Wochen der Ferien stattfinden. Im Wald haben die Bauten der Kinder schon Gestalt angenommen: Selbstgebaute Schaukeln, Brücken und Festungen werden fleißig bespielt. Doch nicht nur das Bauen steht auf dem Tagesplan. Für die sechs bis zwölf Jahre alten Kinder gibt es jeden Tag von zehn bis 16.30 Uhr Bastel-, Sport- und Spielangebote, die die Langeweile in den Ferien vertreiben sollen. So haben die Kinder der Heldengruppe beispielsweise schon Schutzschilder aus Pappe individuell gestaltet. Möglich ist es aber auch, Ausflüge, zum Beispiel ins Schwimmbad, das Brüder-Grimm-Museum in Hanau, die Lehmgrube oder die Klein-Auheimer Fasanerie zu machen.

Zur Halbzeit, am Freitag der ersten Woche, wurde sogar für alle Kinder eine Märchenrallye veranstaltet. Bei Stationen wie Drachenschießen, Apfelfischen, Wattepusten oder Liedergurgeln war dort bestimmt für Jeden etwas dabei. Am Abend gab’s dann eine Kinderdisco. Für Verpflegung der Kinder und Jugendlichen ist jeden Tag gesorgt. Ehrenamtlich kümmern sich einige Frauen um eine warme Mahlzeit mit Nachtisch und Marmeladenbrote für Kinder und Betreuer.

Doch natürlich ist es am wichtigsten, dass die Kinder sich auch wohlfühlen. Spricht man ein wenig mit den Kindern, erfährt man allerdings schnell, dass das der Fall ist. Die meisten Kinder sind nicht das erste Mal dabei und haben sogar Spaß am anstrengenden Bauen und Spielen. Sätze wie „Hier gibt’s keine Langeweile“ oder „Mir gefällt alles hier“ hört man nicht selten.

Zum Wohlfühlen gehören aber auch die richtigen Menschen um einen herum. Deshalb dürfen die Kinder sich selbst aussuchen, mit wem sie in eine Gruppe möchten. „Das ist super, um seine Freundschaften zu pflegen“, erzählen einige Kinder.

Mit diesem Konzept tut man aber nicht nur den Kindern einen Gefallen, sondern auch den Betreuern. Außer kleinen Streitereien, kommt es so zu keinen größeren Unruhen.

Die lange Vorbereitung der Betreuer um Thorwald Ritter scheint sich also ausgezahlt zu haben. Sogar mehr Kinder als im Vorjahr nehmen dieses Jahr teil und repräsentieren eifrig Charaktere wie Feen, Prinzessinnen, Helden, Vampire oder Raben. Für diesen Freitag ist der Abschluss der Hainstädter Ferienspiele geplant.

Fotos von den Ferienspielen in unserer Bildergalerie.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 14 Stunden
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
24 Wochen 5 Tage