Kabarettprogramm „Judas hätte sich erhängt“

Jetzt geht’s um Gier, Geld und Scham

Die beiden Pfarrer Clajo Herrmann (links) und Hans-Joachim Greifenstein sind im Café K zu Gast. Foto: privat

Seligenstadt (red) – In der Vorpremiere des zwölften Kabarettprogramms „Judas hätte sich erhängt“ des Ersten Allgemeinen Babenhäuser Pfarrerkabaretts am Sonntag, 8. Oktober, mit Einlass ab 16 Uhr und Beginn um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche Seligenstadt, Aschaffenburger Straße 105, geht es um Gier, Geld und Scham. Hieß es früher noch „Üb’ immer Treu und Redlichkeit bis an das kühle Grab und weiche keinen Finger breit von Gottes Wegen ab“, so heißt es heute nur noch „Take the money and run“ (zu Deutsch: „Nimm das Geld und renn weg“). Wiederholt treten die beiden Pfarrer Clajo Herrmann und Hans-Joachim Greifenstein anlässlich des Kulturprogramms „Café K“ der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen auf. Sie richten ihren Blick auf die moderne Gesellschaft, wodurch dem Zuschauer oft das Lachen im Halse stecken bleibt. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden für die monatlichen Kulturveranstaltungen des Café Ks sind willkommen. Jedoch wird um Reservierung wegen der begrenzten Platzzahl gebeten.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Sozial eingestellter Abiturjahrgang spendet
1 Woche 1 Tag
Adventskranz in Eigenregie gestellt
2 Wochen 4 Tage
VERLOSUNG: Karten für "Die Schöne und das …
4 Wochen 5 Tage