Vorbereitungen für „Vade et Vide“ am 26. und 27. Juli laufen auf Hochtouren Geleitsfest-Historie im Bayerischen Rundfunk

Proben der Szene an der Basilika für Vade et Vide unter Anleitung des Initiators und Ideengebers Joachim Rühl (links im grünen Shirt). Foto: Eiles/privat

Seligenstadt (beko) – Noch wenige Tage, dann steht die Einhardstadt wieder ganz im Zeichen des Geleits. Ausführliche geschichtliche Daten kann man sich inzwischen in einem Podcast beim Bayerischen Rundfunk anhören, wo Mitglieder des Kaufmannszuges die Geschichte rund ums Geleit ausgiebig schildern in einer einstündigen Radiosendung.

Derweil laufen hier vor Ort die Vorbereitungen fürs „Vade et Vide“, was soviel heißt wie „gehen und sehen“. So werden am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli, ab 20 Uhr an verschiedenen Stellen in der Altstadt wieder historische Szenen dargeboten. Mehr heute Seite 4.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 15 Stunden
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 15 Stunden
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 1 Tag