KUNSTFORUM Mitgliederumfrage schafft neue Impulse fürs Kulturprogramm Irritieren, aber nicht verschrecken

Können derzeit nicht vor Ort in der Galerie, dafür aber im Internet betrachtet werden: die Gemälde von Uschi Zepter in der Ausstellung „lost places“. Foto: PRIVaT

Seligenstadt – Die Einschränkungen durch die Corona-Reglementierungen im Kulturbereich dauern an. Auch das Kunstforum Seligenstadt muss die für Mai geplanten Veranstaltungen – das Konzert mit Menzel Mutzke und die Lesung „Habe Häuschen“ – absagen. Geschlossen ist auch die aktuelle Ausstellung „lost places“ in der Galerie Kunstforum. Ob und wie es mit den übrigen geplanten Veranstaltungen weitergeht, hängt von den Inzidenzzahlen ab.

Dem Kunstforum gehen indessen die Ideen für künftige Projekte nach Corona nicht aus. Viele neue Impulse brachte die Auswertung der ersten Online-Mitgliederumfrage des Kunstforums. Die Beteiligung von 42 Prozent aller Mitglieder stelle einen repräsentativen Wert dar, teilt der Verein mit. Die Bewertungen der Vereinsarbeit und der kulturellen Angebote waren überwiegend positiv und fanden die Zustimmung der meisten Mitglieder.

Doch dies sei kein Grund, sich auf Lorbeeren auszuruhen, betont der Vorstand. Jetzt werde daran gearbeitet, neue Ideen umzusetzen.

Schon jetzt steht fest: Sobald es die Corona-Lage erlaubt, wird das Kunstforum alle sechs Wochen einen Kulturtreff anbieten, bei dem sich Mitglieder und Interessierte mit den Aktiven des Vereins in ungezwungener Atmosphäre zum Kennenlernen und zum Austausch treffen können. Gemeinsame Aktivitäten wie Kunstreisen, Stadtspaziergänge und Führungen in der Galerie werden ausgebaut, Kooperationen mit anderen Vereinen und mit Schulen vertieft. Die Resonanz darauf ist positiv. Für Kinder und Jugendliche sollen niveauvolle Programme erstellt werden.

Mit seinen kulturellen Angeboten will das Kunstforum Neugier wecken, auch mal experimentieren und irritieren, ohne das Stammpublikum zu verschrecken. An den Alleinstellungsmerkmalen wie „Jazz im Schalander“, „Sound of Seligenstadt“ oder „Französisches Theater“ wird festgehalten.

In allen drei Bereichen (Galerie – Theater – Musik/Kleinkunst/Literatur) will sich das Kunstforum auch anderen Weltkulturen widmen und inspirieren lassen. Man hat sich also viel vorgenommen. Die Vorhaben sind interessant und spannend, und so freut sich der Vorstand über alle, die gerne im Verein aktiv werden möchten. Nicht zuletzt werden Mitglieder gesucht, die den Verein im digitalen Bereich unterstützen und voranbringen.

Die Seligenstädter Galerie Kunstforum kann derzeit nicht besucht werden, Einblicke gewährt aber die Homepage unter Presse/Presseberichte/Galerie und Newsletter-Archiv.
 fj

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Grünabfallannahme auch mittwochs offen
9 Wochen 1 Tag
Neue Fahrradständer für den HSV
17 Wochen 1 Tag
Junge Menschen fördern als Ziel
21 Wochen 3 Tage