Svenja Ehehalt macht ein Freiwilliges Soziales Jahr Orientierung bei der TKK

TKK-Vorsitzender Thomas Petzold begrüßt Svenja Ehehalt (FSJ). Foto: p

Klein-Krotzenburg (red) – Schule geschafft, aber wie geht es weiter? Svenja Ehehalt hat für sich diese Frage beantwortet. Die Mainhäuserin macht seit 1. August ein freiwilliges soziales Jahr bei der Turnerschaft Klein-Krotzenburg. Nach dem Abitur am Franziskaner- Gymnasium in Großkrotzenburg im Juni bewarb sie sich bei der TKK, überzeugte im Vorstellungsgespräch Dunja Petzold, Dirk Etzel und Thomas Petzold von sich und freut sich, nun Bestandteil des TKK-Teams zu sein.

Die Turnerschaft verfügt mit ihren mehr als 1.300 Mitgliedern in sieben Abteilungen an drei Standorten über ideale Voraussetzungen für das Orientierungsjahr. Neben den sportlichen Aspekten lernt Svenja auch die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren im Verein kennen.

Ihr Einsatz erfolgt in den Sporthallen, in der TKK-Geschäftsstelle und auch in Hainburger Kindergärten und den Grundschulen, da hier Kooperationen und Projekte ins Leben gerufen wurden. Hierbei liegt der Focus in den Bereichen Turnen und Handball.

Aber auch hier zeigt sich die Coronapandemie und ihre Auswirkungen. Dennoch konnten die FSJ’ler hessenweit nun wieder loslegen und direkt nach den Sommerferien lief bereits der erste Seminarblock nach Wetzlar.

Beim FSJ handelt es sich um einen Freiwilligendienst im Sport. Ein Jahr lang engagieren sich die Freiwilligen für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Sport. Ebenso werden administrative Arbeiten erledigt und auch ein eigenes Sportprojekt soll durchgeführt werden. Die Wochenarbeitszeit liegt bei 38,5 Stunden und es wird für diese Zeit ein Taschengeld gezahlt. Hinzu kommen 25 Tage Urlaub und die Ausbildung beim Landessportbund als Übungsleiter mit C-Lizenz. Freiwilligendienste werden als Wartezeit für einen Studienplatz oder als Praktikum für das Fachabitur sowie für entsprechende Ausbildungsgänge angerechnet und sind ein angesehenes Kriterium bei späteren Bewerbungen für Ausbildung und Beruf.

Svenja Ehehalt ist die dritte FSJlerin in der TKK. Nach Maike Staab und Jasmin Kreß, ist die 18-Jährige nun an Bord und arbeitet sich intensiv ein. Der Vorsitzende Thomas Petzold begrüßte Svenja in der TKK-Geschäftsstelle und übergab ihr die Schlüssel und die Einsatzpläne. Beide Seiten freuen sich auf die kommenden Monate und die spannenden Projekte.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
3 Tage 17 Stunden
„Hier bedient die Prinzessin!“
6 Tage 4 Stunden
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
2 Wochen 3 Tage