Sportvereinigung Hainstadt lässt Wettergott Petrus im Regen stehen

Regen, Tanz, Sport und Sonnenschein am Klein-Krotzenburger Badesee

Mit Unterstützung der DLRG waren die vier Trainerinnen angetreten und boten dem Geschäftsführer der DLRG Klaus Weber einen Platz in ihrem Trainergespann an. Das Trampolin durfte er gleich mal testen. Foto: nos

Hainburg (nos) – Zwei Aktionstage plant die Sportvereinigung Hainstadt am Klein-Krotzenburger Badesee, einer ist nun Vergangenheit. Den Sport aus der Halle ins Freie verlegen wollte man und sah sich nach Unterstützung um. Diese wurde auch schnell gefunden, denn sowohl die DLRG, mit verantwortlich für die Sicherheit am See, sowie der Bademeister Alexander Heeg boten ihre Hilfe an. 

Auch die Gemeinde Hainburg, Besitzerin des Badesees, war schnell bereit, den Verein mit Genehmigungen den Weg zu ebnen. Ebenso örtliche Unternehmer wie Edeka, welche für Erfrischungen in Form von Obst sorgten, Rhein Main Kamindienst mit seinem Mitinhaber Sebastian Stähle, welcher die Trampoline transportierte sowie das Fitnesskonzept sorgten dafür, dass dieser Nachmittag unvergesslich für alle Anwesenden sein sollte. Die Badegäste staunten nicht schlecht, als die erste Gruppe auf die Trampoline stieg und von den vier Trainerinnen Claudia Troha, Stephanie Mereu, Lisa Eyrich und Sarah Petreszin mit lautstarker Musik angepeitscht wurden.

Mit rhythmischer Musik und Kommandorufen oder Fingerzeigs wurde die Truppe zum Mitmachen animiert. Kurze Pausen, zum Abkühlen mit den mitgebrachten Getränken wurden zugelassen, doch unermüdlich ging es dann weiter. Eine Stunde sollte der Kurs gehen, um dann der nächsten Gruppe Platz zu verschaffen.

Mitten drin fing es leicht zu regnen an, was die Sportlerinnen als willkommene Abkühlung feierten. Die zweite Gruppe hatte dann weniger Glück oder wenn man möchte mehr Glück, denn nach einer Dreiviertelstunde musste der Kurs aufgrund des plötzlich eintretenden Gewitters mitsamt aufziehendem starken Wind abgebrochen werden. Hier achtete der Bademeister Alexander Heeg auf die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten und brach die ganze Aktion mit einem Hand zeig ab.

Doch die Sportvereinigung wäre nicht die Sportvereinigung, wenn sie nicht auch dafür schon einen Plan B in der Schublade gehabt hätte, durchs Mikrofon wurde dazu aufgerufen, sich für die Zumba-Stunde, die am Badesee noch folgen sollte, in die Sporthalle zu begeben, was auch fast alle beherzigten. In der Halle angekommen, ging es im gleichen Tempo weiter, nur dass nun einzig Claudia Troha das Zumba-Training leitete und den Saal zu beben brachte. Immerhin war die Sporthalle restlos besetzt.

Auch hier zeigte sich, dass niemand gezwungen wurde und alle mit Feuereifer dabei waren. Mit dem Hinweis, dass der nächste Kurs am Badesee am 24. August wieder um 17 Uhr ist, entließ die Trainerin dann die Sportlerinnen, die sich im Anschluss noch an die „Zum-Bar“ begaben, um sowohl Obstbecher als auch Caipirinha-Becher zu sich zu nehmen.

Recht entspannt standen dann auch die Organisatoren des Events aus der Sportvereinigung Hainstadt mit Anja Wurzel, Britta Windt und Marika Schultz samt „Hainburg lebt“-Initiator Norbert Scherer zusammen, strahlten sich an und freuen sich gewiss auf die nächste Runde.

Weitere Fotos vom Sport am Badesee in unserer Bildergalerie.

Weitere Artikelbilder

Anzeige
Anzeige
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper
3 Wochen 5 Tage
Künstlerin Michaela Heidlas-May und ihr Atelier …
5 Wochen 4 Tage
Wer kennt „Mopsi“?
6 Wochen 3 Tage