Mitglieder verändern die Aufgabenverteilung / Reiner Stoll neuer Vorsitzender SPD im Aufbruch

Der neue Vorstand der SPD Seligenstadt: (von links) Brigitte Kotzmann, Marius Müller, Franz Roski, Heide Wolf, Peter Hackradt, Nicole Fuchs, Michael Gerheim, Dr. Reiner Stoll, Ralf Kunert (Sitzungsleiter und Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Kreis Offenbach), Gisela Kuhn, Rolf Wenzel, Prof. Dr. Martina Ritter, Doris Globig und Dieter Seng. Foto: ha

Seligenstadt (red) – Die Kommunalwahl im März brachte die örtliche SPD dazu, dass sie mit der FDP und den Freien Wählern koalieren und mit diesen zusammen die Mehrheit im Stadtparlament erringen konnte. Diese neue Mehrheit bedeutet für die Stadtverordneten und auch für die übrige Partei mehr Arbeit. Die Anforderungen sind größer geworden. Vorstand und interessierte Mitglieder haben in den vergangenen Wochen lange und intensiv überlegt und diskutiert, wie die Parteiführung diesen gewachsenen Anforderungen gerecht werden kann. Auch die jüngste Jahresversammlung war davon geprägt. Hier wurde nicht nur ein neuer Vorstand gewählt, sondern es wurden auch die Aufgaben neu verteilt.

Zuvor dankte man dem alten Vorstand mit viel Applaus für seine erfolgreiche Arbeit.

Allen voran Peter Sulzmann, der den Parteivorsitz in einer schwierigen Situation übernommen hatte. Unter seiner Leitung gab es zum Beispiel den Neujahrsempfang mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel, den Stimmengewinn bei den Kommunalwahlen und das erfolgreiche Einfädeln der neuen Koalition in dieser Stadt.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Dr. Reiner Stoll gewählt. Mit seinen Manager-Erfahrungen in Wirtschaftsunternehmen hatte er bereits den Kommunalwahlkampf mit vorbereitet und beflügelt. Stellvertreter sind Michael Gerheim (gleichzeitig Vorsitzender der Seligenstädter SPD-Fraktion) und die frühere ehrenamtliche Stadträtin Gisela Kuhn. Neuer Pressesprecher wird der Jurist Franz Roski. Die für die Organisation der Partei wichtigen Funktionen der Schriftführerin und Kassiererin bleiben bei Patricia Thoma und Brigitte Kotzmann.

Dr. Reiner Stoll erinnerte daran, wie wichtig es ist, dass der SPD-Ortsverein in der Stadt ständig präsent ist. Dazu müssen sich mehr Mitglieder aktivieren. Nach Stolls Verständnis sollen die „Beisitzer“ (laut SPD-Satzung) im Vorstand nicht nur ‘dabeisitzen’.

Sie tragen und betreiben die inhaltliche Arbeit des neuen Teams: sie sind vorrangig verantwortlich für Themen, die Seligenstadt bewegen, wie Wirtschaftsförderung, Verkehr, Kinderbetreuung, familien- und seniorenfreundliche Stadt und vieles mehr.

„Ich selbst brenne für die Themen Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung, und kann mir sehr gut vorstellen, Runde Tische und Workshops zu solchen Themen zu initiieren“, ergänzte Stoll.

Diese neue Vorstandsstruktur fand großen Anklang und führte dazu, dass auch jene weiteren Mitglieder des neuen Parteivorstandes mit überwältigender Mehrheit gewählt wurden: Gerhard Albrecht, Nicole Fuchs, Doris Globig, Peter Hackradt, Mark Kourtoglou, Marius Müller, Prof. Dr. Martina Ritter, Dieter Seng und Heide Wolf (in alphabetischer Reihenfolge). Rolf Wenzel, ehemaliger Bürgermeister, gehört als kooptiertes Mitglied dem Vorstand an.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 6 Tage